Frau mit Handy im Straßenverkehr

Teile den Artikel

Wer sparen will, kommt nicht umhin, die eigenen Einnahmen und Ausgaben im Blick zu behalten. Für die Führung eines Haushaltsbuchs gibt es mittlerweile Apps, mit denen du ganz bequem von unterwegs jederzeit eintragen kannst, wenn du Geld ausgegeben hast.

 

Jede Ausgabe zählt

Für ein lückenloses Führen dieses Haushaltsbuchs ist es wichtig, dass du auch die kleinen Beträge einträgst, wie den Coffee-to-go, das Sandwich oder das Kiosk-Bier. Mit einer App auf dem Smartphone lässt sich dies praktikabel umsetzen.

Die Haushaltsbuch-App immer dabei

Schließlich hast du dein Smartphone immer dabei und nutzt es auch in anderen Lebenssituationen regelmäßig. Du wirst schnell merken, wie du nach einiger Zeit automatisch jede Ausgabe in deine Anwendung einträgst.

Es gibt auch Apps, die du automatisch mit deinem Girokonto verknüpfen kannst, sodass du händisch nicht mehr viel machen musst. In solch einem Fall ist es dennoch entscheidend, dass du all deine Geldquellen im Blick hast und zum Beispiel auch Gewinne oder Bonuszahlungen aus einer Online Casino App einträgst, Bargeld-Geschenke vermerkst oder Geld, dass du mit deiner Kreditkarte ausgibst, richtig zuordnest.

Doch welche Haushaltsbuch-Apps sind es, die eine gute Dokumentation bieten und dabei noch nützliche Zusatzfunktionen haben?

 

Diese 5 Haushaltsbuch-Apps solltest du kennen, wenn es um deine Ausgaben geht

 

–> 1. Money Manager

Die Money Manager App ist leicht zu bedienen und ermöglicht das Eintragen von Einnahmen und Ausgaben. Sortiert wird kalendarisch, sodass du jeden Tag, jeden Monat und jedes Jahr sehen kannst, wie viel du eingenommen, ausgegeben und dementsprechend gespart hast. In der Money Manager App kannst du jede Transaktion verschiedenen Kategorien zuweisen, eigene Kategorien anlegen und auch fremde Währungen hinterlegen, die deine Ausgaben und Einnahmen dann automatisch umrechnen. Du kannst auch monatlich immer wiederkehrende Einnahmen speichern, sodass deine Fixkosten beispielsweise immer zum Monatsbeginn automatisch eingetragen werden.

 

 

–> 2. Monefy

Die Monefy App ist etwas simpler aufgebaut als der Money Manager. Das Ziel ist es, die Ausgaben und Einnahmen beim Öffnen der App auf einen Blick zentral zu erfassen. In der App kannst du all das ebenfalls in verschiedenen Kategorien zuordnen und die App berechnet dir automatisch die Differenz. So hast du deine Ersparnisse immer im Blick und verlierst nie wieder die Übersicht über dein Geld.

 

Frau mit Apps graphisch angeordnet

Eine Haushaltsbuch-App sollte auf keinem Handy fehlen

 

–> 3. Bluecoins Finanzen & Haushalt

Mit der Bluecoins Finanzen & Haushalt App profitierst du von einer ansprechenden Benutzeroberfläche und kannst dich bequem von unterwegs um deine Finanzen kümmern. Du kannst:

• Budgets festlegen

• Statistiken einsehen

• und natürlich Ausgaben und Einnahmen aufschlüsseln.

Ein monatlicher Kalender erleichtert die Übersicht über das Budget und zusätzliche Kategorien geben der App noch mehr Struktur.

 

–> 4. Finanzguru

In der Finanzguru App kannst du mehrere Konten einbinden, was die Handhabe praktisch macht. Daueraufträge, Überweisungen oder Einzüge von deinem Konto werden automatisch in der App synchronisiert, wenn du das möchtest.

Geldmünzen aus denen Pflanzen sprießen

Mit einer Haushaltsbuch-App sprießen deine Ersparnisse

Nützliche Extras wie der Vertragswecker sorgen außerdem dafür, dass du nie wieder einen Kündigungstermin eines Vertrags verpasst. Lege einfach dein Budget in der Anwendung fest und alles weitere übernimmt die App – sie vermerkt deine Ausgaben und Einnahmen und sorgt dafür, dass du nicht den Überblick über deine verschiedenen Konten verlierst.

 

Unser Tipp: Natürlich kannst du ein Haushaltsbuch auch ganz oldschool mit Stift und Heft führen. Aber hast du das immer dabei? Möglicherweise musst du dafür abends einen regelmäßigen Zeitrahmen einplanen, um die Ausgaben des Tages einzutragen. Hast du dazu immer Lust? Und vielleicht vergisst du das eine oder andere. Wir meinen: Eine Haushaltsbuch-App ist weniger aufwendig. Schon nach ein paar Tagen ist es für dich bestimmt ganz selbstverständlich, nach jeder Ausgabe und natürlich auch nach jeder Einnahme schnell die Summe einzutippen. Am Ende des Monats findest dann dann im Handumdrehen heraus, wo sich deine ganz persönlichen Kostenfresser verstecken.

 

–> 5. Mint

Auch die Haushaltsbuch App Mint bietet dir die Möglichkeit, dein Konto anzubinden. Setze dir ein monatliches Limit mit dem Geld, das du maximal ausgeben willst und lass dich von der App warnen, wenn du dich diesem näherst. Du kannst alle deine verschiedenen Finanz-Assets in der App vermerken und so die Ausgaben deiner Kreditkarte, Investitionen und Rechnungen im Auge behalten. Der einzige kleine Minuspunkt bei der App ist, dass sie nur auf Englisch erhältlich ist. Für die meisten Anwender sollte das aber kein Problem darstellen. Ihre Benutzerfreundlichkeit sorgt dafür, dass es fast schon Spaß macht, mit der App die eigenen Finanzen zu planen. Und wenn dann am Ende eines jeden Monats ein Plus steht, ist die Freude umso größer.

Finanzplanung ist das A und O und hilft dir dabei, kleine und große Träume zu erfüllen. Ob das Sparen für den nächsten Urlaub, das neue Auto oder die nächste Investition in Aktien – den Überblick über die eigenen Finanzen zu haben ist nie verkehrt und dank der vielen Smartphone-Apps heutzutage auch so leicht wie nie zuvor!

 

Weitere Artikel, um schnell und einfach Geld zu sparen:

 

Ein Beitrag von Präsi. Weitere Artikel von unserer „Präsidentin“? Klick einfach auf das Foto:

 


Teile den Artikel