Spieletester werden: Nebenjob als Gametester

Veröffentlicht von am September 22, 2012

SpieletesterDu siehst sie tagein, tagaus. Im Bus, in der U-Bahn, an den Haltestellen, in den Schlangen an den Supermarktkassen, unter der Schulbank, auf dem Pausenhof, im Café: Menschen beim Daddeln.

Wer nicht gerade simst, chattet, Mails checkt, Filmchen anschaut oder Fotos und mp3s verschiebt, der nutzt seine freien Minuten für ein Spielchen. Gedaddelt wird überall. Egal womit: Handy, Netbook, Notebook, PC, Spielekonsole. Und all diese Games kommen irgendwoher.

Klar, meist aus dem Netz. Aber irgendwer hat sie programmiert. Und bevor der Programmierer oder die Firma die Spielchen anbieten, müssen die Games immer wieder geprüft und getestet werden. Und genau hier kommst du als Gametester ins Spiel. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Weitere Infos über Spiele nur für dich

Spieletester entscheiden über den späteren Erfolg

Nebenjob Gametester

Mit dem Testen von Spielen Geld verdienen

Die Firmen brauchen nämlich Leute, die diese Computerspiele vorher testen:

Taugt die Idee etwas? Sind die Grafiken und Sounds cool genug? Lässt sich das Ganze gut spielen? Sind da etwa noch Fehler im Programm? Wie sieht es aus mit dem Fun-Faktor? Sind die Texte verständlich und lesbar und grammatikalisch korrekt? Stürzt das Spiel mittendrin ab?

Viele, viele Fragen, die später über den Erfolg oder Misserfolg eines solchen Spiels entscheiden. Denn der Markt ist riesig. Und die Toleranz der Spieler entsprechend gering. Die wollen für ihr Geld Fun und vor allem Qualität.

So profitierst du vom Spieletesten

Wenn du selber gerne daddelst und Ahnung von Computerspielen hast, bist du möglicherweise genau der Richtige für solche Testphasen. Das bringt dir sogar eine Menge Vorteile:

  • Du bist plötzlich ein Insider und weißt, was demnächst auf den Markt kommt.
  • Du bist am Puls der (Spiele)Zeit.
  • Du stehst im engen Kontakt mit den Entwicklern und kannst sogar ein wenig mitbestimmen, was realisiert wird. Gute Ideen sind meist sehr willkommen.
  • Du wirst fürs Daddeln sogar noch bezahlt.
  • Hinterher gibt es meist eine Vollversion gratis.
  • Dein Name erscheint vielleicht sogar in der Liste der Tester.
  • Oder du schreibst Testberichte und Spieletipps für Spielemagazine. Da du das Spiel in- und auswendig kennst, punktest du frühzeitig mit Infos, die andere sich erst mühsam erarbeiten müssen (weil sie das Spiel erst mal durchspielen müssen).

Kohle fürs Computerspielen

Wusstest du, dass…
…du mit einer eigenen Webseite, auf der du nach der Spieleveröffentlichung Testberichte und Spieletipps anbietest, nochmals Kohle kassieren kannst?

Um Spieletester zu werden, kannst du dich formlos, meist per Mail, bei den Herstellern und Publishern bewerben. Manche suchen auch gezielt nach Testern, teils auf ihrer eigenen Homepage, teils auch in Spielerforen.

Die Bezahlung bei diesem Nebenjob wird unterschiedlich geregelt. Manche kleinere Firmen (Einzelprogrammierer) zahlen gar nichts. Eventuell eine Vollversion. Ansonsten kannst du im Durchschnitt mit etwa 8 Euro pro Stunde rechnen. Gute Tester können aber bis zu 15 Euro erhalten.

Wie die Testzeit gemessen wird, musst du mit dem Hersteller abklären. Meist gibt es sogar feste Testpläne. Dabei gilt es eine bestimmte Aufgabe zu lösen, etwa der Übergang von einem Level in ein anderes oder das Auffinden eines Hints.

Taugst du als Spieletester?

Als Gametester solltest du folgende Qualifikationen mitbringen:

  • Spielebegeisterung
  • technisches Verständnis
  • englische Sprachkenntnisse
  • gutes Deutsch ist natürlich ebenfalls Pflicht
  • Genauigkeit beim Prüfen und Protokollieren
  • Ausdauer, denn manche Fehler sind so vertrackt, dass sie sich erst im hundertsten Anlauf aufspüren lassen
  • gute Nerven und Belastbarkeit. Kurz vor Veröffentlichung wird es meist sehr hektisch, da muss auch oft über Nacht etwas unter Zeitdruck schnell noch mal gecheckt werden.
  • Verschwiegenheit. Die Konkurrenz schläft nicht. Wenn du aus dem Nähkästchen plauderst, kann das für dich richtig teuer werden. Kopieren und weitergeben der Testspiele ist natürlich ebenfalls tabu!

Wenn du glaubst, dass du das schaffst, dann steht deiner Karriere als Gametester nichts mehr im Weg.

Achtung!

Vorsicht vor Firmen, die von dir erst mal Geld verlangen, damit du testen darfst. Hier droht Abzockgefahr!

Dies könnte dich auch interessieren:

Über den Autoren (Profil bei uns)

Paul Quinten arbeitet seit 1988 als Journalist. 1992 machte er sich als freiberuflicher Journalist selbständig. Paul ist im Internet zu Hause, seine journalistischen Schwerpunktthemen sind Computer, Internet, Gesundheit, Ernährung und Freizeit. Mehr bei Google+.
x
Neuigkeiten gleich erfahren?

Kostenlos. Jederzeit kündbar. Keine Werbung. Eine e-Mail pro Woche.