Smartphone-Test vor Weihnachten: Günstige Androids können mithalten

Veröffentlicht von am November 3, 2014

Smartphone-Test vor WeihnachtenJa, ist denn heut schon Weihnachten?“ Geht es dir wie uns, wenn du diesen Werbespruch des vermeintlichen Fußball-Kaisers hörst? Denkst du auch nicht an Weihnachten, sondern vielmehr direkt an neue Handys?

Das ist auch nicht ganz verkehrt. Denn Handys rangieren mittlerweile wahrscheinlich noch vor Socken und Krawatten auf den weihnachtlichen Wunschzetteln. Handy = Weihnachten? Oder umgekehrt? Und so ist es denn auch kein (weihnachtliches) Wunder, dass Stiftung Warentest im Oktober die neuesten Smartphones unter die Lupe nimmt.

Weitere Tipps rund ums Handy

22 Smartphones im Test

Rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft haben die Berliner Verbraucherschützer ein Update des ohnehin umfangreichen Produktfinders Handy um 22 brandaktuelle Smartphones erweitert. Darunter die Spitzenmodelle von Apple (iphone 6 und das riesige iPhone6 plus), LG (G3), Samsung (Galxy K Zoom) und Huawei (Ascend P7).

Den kompletten Test (243 Telefone im Produktfinder für 2,50 Euro) findest du auf der Homepage von test.de. Fixverdient.de bietet dir hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse.

Die neuen Apple belegen die Spitzenplätze

Wusstest du, dass…
…du ein aktuelles, mit „Gut“ bewertetes Smartphone schon für unter 200 Euro bekommen kannst? Das LG GE Mini ist ein solches Gerät. Wenn du einige kleinere Abstriche machen kannst, bekommst du also schon für ein Viertel des Apple-Preises ein als „Gut“ getestetes, modernes Handy.

Übrigens: Auch die restlichen neun der jetzt untersuchten Geräte sind nicht wirklich schlecht. Sie erhielten immerhin allesamt noch ein „Befriedigend“.

Apple belegt mit den beiden neuen Modellen auch die beiden vorderen Plätze – und zwar in jeder Hinsicht. Technisch sind sie derzeit das Maß aller Dinge (Note 1,9 für das große und Note 2,0 für das kleine Gerät), vom Preis her allerdings auch. Unter 720 Euro ist keines der beiden Äpfel zu bekommen.

Wenn du nicht so viel ausgeben willst (oder verständlicherweise kannst), haben die Tester jede Menge Trost für dich. Das beste Android-Handy kommt von LG, heißt G3 und kostet um die 500 Euro. Auch die meisten anderen Smartphones, nämlich genau die Hälfte, erhielten die Note „Gut“.

Im Trend: Große Displays – die Phablets kommen

Wenn du dich nicht recht entscheiden kannst, ob du nun häufiger telefonierst oder doch mehr surfst, dann liegst du mit deiner Unentschlossenheit voll im Trend. Und die Hersteller haben diesen Trend natürlich längst aufgespürt (oder haben sie ihn vielleicht sogar ganz bewußt selbst gesetzt?).

Wie auch immer: Große Handydisplays sind in. Doch dabei solltest eins bedenken: Große Displays verbrauchen verdammt viel Strom. Wenn du viel surfst, musst du auch viel nachladen. Und die großen Geräte haben auch entsprechendes Gewicht.

Bei Qualität und Ausstattung gibt es erhebliche Unterschiede

Nicht nur die Größe des Smartphones unterliegt dem persönlichen Bedürfnissen. Auch bei der Ausstattung solltest du dich fragen, wo du deine ganz persönlichen Schwerpunkte siehst. Die mit „Befriedigend“ bewerteten Handys eignen sich häufig eben auch weniger gut zum Surfen. Und nur drei von 22 Smartphones bringen auch eine „gute“ Kamera mit: Die beiden Apples und das Samsung K Zoom (ca. 400 Euro).

Achtung!

Schlechte Kamera! Wenn du mit deinem neuen Handy auch viel fotografieren willst, solltest du um folgende Geräte einen großen Bogen machen: HTC Desire 310 und 610, LG L90 und L70, Sony Experia M2, Nokia Lumia 630 und 635, Wiko Rainbox, Medion Life P5001 (alle „Ausreichend“) und LG L40 (mangelhaft) machen. Letzteres ist aber auch mit nur 90 Euro das billigste Handy im Test.

Ein „Sehr gut“ für das Kriterium Internet und PC erhielten (unter den Geräten mit Gesamtergebnis als „Gut“ bewertet): die beiden Apple (830 und 720 Euro) , LG G3 (500 Euro) G2 Mini (185 Euro), Samsung Galaxy Note 3 Neo (335 Euro), Huawei Ascend P7 (310 Euro), HTC One Mini 2 (380 Euro) und Desire 610 (240 Euro).

Ein „weihnachtlicher“ Ausblick

Oder die Frage: Sollst du bereits jetzt kaufen oder ist vor Weihnachten noch mit Preiseinbrüchen zu rechnen? Bei Beantwortung dieser Frage hilft nur die Erfahrung. Demnach werden die Preise für die Äpfel wohl bis zum Fest stabil bleiben. Bei den Androiden kann es sich lohnen, noch ein wenig zu warten. Die Androids haben eindeutig die Marktherrschaft übernommen. Und da Konkurrenz bekanntlich das Geschäft belebt, kann der eine oder andere Hersteller noch mit Angeboten um die Ecke kommen.

Dies könnte dich auch interessieren:

Über den Autoren (Profil bei uns)

Gröj Eklib arbeitet seit 1984 als Journalist. Nach einigen Jahren der Lokalberichterstattung widmete er sich den Sparten Wirtschaft und Service. Die Arbeitswelt und die sich wandelnden Jobs bilden ein weiteres Standbein der journalistischen Tätigkeit. Er war mehrere Jahre Chefredakteur einer durch Landesmittel geförderten Jugendzeitung zum Thema Jobs und Karriere für junge Arbeitnehmer. Mehr bei Google+.
x
Neuigkeiten gleich erfahren?

Kostenlos. Jederzeit kündbar. Keine Werbung. Eine e-Mail pro Woche.