Nebenjob Regalauffüller – Nebenher im Supermarkt arbeiten

Veröffentlicht von am Februar 25, 2013

Nebenjob Regalauffüller„Entschuldigen Sie, darf ich mal vorbei“? Das ist wohl der häufigste Satz, den du im Nebenjob als Regalauffüller im Einzelhandel jeden Tag zu hören bekommst. Wenn wir ehrlich sind, ist der Job des Regalauffüllers kein ganz unwichtiger. Denn wer von uns ärgert sich nicht darüber, wenn er zum Einkaufen geht und die Regale leer sind?

Das kann natürlich mehrere Gründe haben – entweder ist der Artikel nicht vorrätig, weil der Chef bei der Bestellung geschlafen hat oder es gibt keine oder nur unzuverlässige Angestellte und Regalauffüller.

Das Auffüllen der Regale wird oft vom Stammpersonal in den Drogerie-, Super-, Baumärkten und Warenhäusern übernommen. Dennoch stellen viele Unternehmen zusätzliche Regalauffüller ein, die an Tagen mit viel Umsatz und an Tagen an denen neue Waren angeliefert werden, dabei helfen, die Produkte in den Verkaufsraum zu bringen. Es handelt sich hierbei um einen typischen Nebenjob für Schüler ab 16 Jahren. Weitere interessante Schülerjobs findet du hier.

Kennst du diese Schülerjobs bereits…?

Regale auffüllen ist meist nicht alles…

…aber wohl die Hauptaufgabe des Regalauffüllers. Du holst die Waren aus dem Lager und beförderst diese mithilfe eines Rollcontainers oder eines Hubwagens in den Verkaufsraum an den vorgesehenen Platz. Hier reinigst du das Regal oder den Stellplatz, zeichnest eventuell die Produkte mit einem Preis aus und sorgst dafür, dass die neue Ware hinter der alten Ware platziert wird.

Wusstest du, dass…
…dir der Nebenjob als Regalauffüller auch die Chance auf einen Ausbildungsplatz bietet? Wenn dir die Arbeit gefällt und du den Job gut erledigst, rede einfach einmal mit dem Chef. Der wird dann sicherlich ein gutes Wort für deine Bewerbung zur Ausbildung als Einzelhandelskaufmann oder Verkäufer einlegen.

Ebenso achtest du darauf, dass nicht mehr verkaufsfähige Artikel aus dem Sortiment genommen werden. Das kann aufgrund eines abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatums sein oder weil die Verkaufsverpackung beschädigt ist.

Je nach Einzelhandelsgeschäft ist es auch möglich, dass du für kleinere Reinigungsarbeiten eingesetzt wirst und bei den Inventuren mithilfst.

Meist ist es möglich, dass du zum Job nach dem Schulunterricht antreten kannst. Andere Unternehmen möchten die Waren aber lieber vor oder nach der Ladenöffnung verräumt haben. Hier solltest du die gesetzlichen Bestimmungen für deine Altersklasse beachten.

Freundlich, ehrlich, zuverlässig sucht…

…einen Nebenjob als Regalauffüller. Neben dem Mindestalter von 16 Jahren sind das die wichtigsten Eigenschaften, die du für diesen Job mitbringen solltest. Die Freundlichkeit gegenüber den Kunden ist wichtig und hierauf wird großer Wert gelegt. Denn ein Kunde, der verärgert ist, beschwert sich entweder über dich oder kommt nicht wieder zum Einkaufen in das Geschäft.

Gerade im Bereich des Einzelhandels ist Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit ein wichtiges Kriterium. Ständiges zu spät kommen oder krankmelden wird nicht gerne gesehen. Und Achtung: Auch ein Apfel, den du beim Verräumen des Obstes verzehrst, ohne diesen zu bezahlen, zählt als Diebstahl!

Achtung: Erwartungen relativieren!

Als Regalauffüller unterliegst du wahrscheinlich keiner Kleiderordnung. Dennoch solltest du gepflegt zur Arbeit erscheinen und ggf. um einen Arbeitskittel bitten, um deine eigene Kleidung zu schonen. Wenn du im Sommer beispielsweise kurze Hosen tragen möchtest, frage vorher nach, ob dieses erlaubt ist!

Ein wenig körperliche Fitness kann auch nicht schaden, denn zum Teil werden schwere Waren und Kisten transportiert.

Dafür erhältst du dann einen Lohn, der im Bereich zwischen fünf und acht Euro die Stunde liegt.

Nichts leichter als das: Wo finde ich einen solchen Minijob?

Hier wird wirklich nichts Großes von dir verlangt – bis auf ein wenig Eigeninitiative. Denn nach dem Minijob als Regalauffüller kannst du eigentlich in fast jedem Geschäft anfragen, in dem du oder deine Eltern einkaufen gehen.

Einige Supermärkte vergeben das gesamte Sortieren an ein Subunternehmen. Aber auch dessen Anschrift oder Rufnummer kannst du ja in „deinem“ Geschäft erfragen. Die besten Chancen hast du natürlich in größeren Warenhäusern oder Baumärkten aber auch die bekannten Discounter stellen zum Teil Regalauffüller ein.

Solltest du bei deiner Vorstellung einen guten Eindruck hinterlassen, wirst du den Job sicherlich bekommen. Wird zu der Zeit kein Regalauffüller benötigt, kann es sein, dass du auf eine Warteliste gesetzt wirst. Aber wie vorab schon erwähnt: Es gibt reichlich Geschäfte, bestimmt auch in deiner Region, in denen du dich bewerben kannst. Und wenn du im ersten Laden keinen Erfolg hattest, gehe in den Zweiten oder den Dritten…

Dies könnte dich auch interessieren:

Über den Autoren (Profil bei uns)

Swen Eitz ist ein Weltenbummler. Jahrelang lebte er in vielen Ländern dieser Erde und lernte dort die unterschiedlichsten Menschen und Kulturen kennen. Mit dem Schreiben begann Swen als Hobby vor mehr als 15 Jahren, um die Erlebnisse von seinen Reisen festzuhalten. Inzwischen ist er in vielen Sparten des Internets von Übersetzungen bis hin zum Marketing tätig. In seiner Freizeit widmet Swen sich seinen Haustieren und dem Tauchsport. Mehr bei Google+.
x
Neuigkeiten gleich erfahren?

Kostenlos. Jederzeit kündbar. Keine Werbung. Eine e-Mail pro Woche.