Promotionjobs: Nebenbei Geld scheffeln als Promoter

Veröffentlicht von am Juli 4, 2012

PromotionjobsDu hast deine möglichen zukünftigen Kollegen bestimmt schon mal kennengelernt – meist nur ganz kurz. Sie kommen in Gruppen und verteilen kostenlos etwa ein schrilles Kaugummi, das du unbedingt mal ausprobieren solltest. Sie bieten dir als einzelne Verkaufsförderer ein Appetithäppchen des brandneuen, leckeren Joghurts an. Sie verteilen Flyer, um dich auf ein Angebot aufmerksam zu machen, dass du auf keinen Fall verpassen solltest.

Die Orte, wo solche Promotoren tätig werden, sind dabei genauso verschieden, wie die Produkte, für die Sie euere Aufmerksamkeit gewinnen wollen. Nur eines ist diesen Orten gemeinsam: Es ist dort immer etwas los. Nebenjobber, die in Sachen Promotion unterwegs sind, tauchen in belebten Kneipen und Gartenlokalen auf, betreuen einen Infostand im Supermarkt oder schlendern über ein Messegelände. Und das ist nur ein kleiner Auszug an Möglichkeiten, wie du mit Promotion richtig gutes Geld verdient werden kannst.

Also: Werde ein Teil dieser Community und besser dein Gehalt deutlich auf. Promotionjobs für Studenten sind heiß begehrt, also schnell raus mit der Bewerbung!

Promotion als Nebenjob – was ist das eigentlich

Promotion bedeutet in strenger Übersetzung „Förderung“ oder „Unterstützung“. Eure Aufgabe als Promotor ist es also, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu fördern oder zu unterstützen. Oder um es einfacher und damit auch offener zu sagen, dafür Werbung zu machen. Fixverdient.de hat sich für euch daraufhin mal die Stellenausschreibungen genauer angesehen. Und davon gibt es reichlich. Um die Bandbreite mal exemplarisch darzustellen, hier vier Beispiele:

Auf verschiedenen deutschen Flughäfen möchte ein Notebookhersteller sein neuestes Produkt vorstellen.

In einer Ruhrgebietsinnenstadt soll ein Werbestand mit Flyern und Glücksrad betreut werden.

Für einen Lebensmittelkonzern wird eine „Verkostungsdame“ für Thunfisch-Spezialitäten gesucht.

In Shoppingcentern sollen gepflegte Frauen ein Produkt zur Haarentfernung bekannter machen.

Du siehst selbst. Schon bei diesem kleinen Auszug an Nebenjobs im Bereich Promotion, dass die Vielfalt so groß ist, dass für jeden etwas dabei sein sollte. Entsprechend gibt es für die Tätigkeit auch nahezu keine Altersbegrenzung. In der Regel werden Teilzeitkräfte zwischen 17 und 60 Jahren gesucht.

Was Promotion nicht sein sollte

Nebenjob Promotor

Wie gesagt, du sollst ein Produkt fördern – du sollst es nicht verkaufen. Das ist eine ganz andere Tätigkeit, die nicht jedem unbedingt liegt. Trotzdem wird das in den Stellenausschreibungen häufig durcheinandergebracht.

Der Abschluss von Verträgen oder die Gewinnung neuer Mitglieder für wohltätige Organisationen gehört streng genommen nicht in das Berufsbild eines Promotors (z.B. Verkauf von Handyverträgen, Mitgliedschaften in Bücherklubs etc.).

Sie werden aber immer wieder unter dieser Bezeichnung angeboten. Insbesondere dann, wenn du in Promotionjobs pro Vertragsabschluss bzw. Unterschrift bezahlt wirst, solltest du wachsam sein. Denn die vom Arbeitgeber prognostizierten Abschlüsse müssen nicht unbedingt mit den realen Zahlen übereinstimmen. Verlange in solchen Fällen ein festes Grundgehalt, das zumindest annähernd die von dir eingebrachte Arbeitszeit entlohnt.

Wir von Fixverdient.de zählen auch Hostessenauftritte bei Messen oder Events nicht zum Nebenjob Promotion, obwohl solche Angebote häufig zusammen angeboten werden. Das ist schlicht ein anderes Berufsbild, das wir separat vorstellen.

Der perfekte Promotor, wie soll er sein?

Fangen wir mit dem an, was von euch erwartet wird, bevor wir über das Gehalt sprechen. Natürlich suchen die Arbeitgeber, wie eigentlich bei jeder Tätigkeit, zuverlässige und adrette Nebenjobber. Als ganz besonders wichtige Eigenschaft solltest du aber eine überdurchschnittliche Kontaktfreudigkeit mitbringen. Als Promotor musst du auf Menschen zugehen können, sie durch deinen persönlichen Charme überzeugen und auf eine aparte Weise ansprechen. Vergiss nicht: Du bist das Aushängeschild des Produkts, das du fördern sollst. Perfekte deutsche Ausdrucksweise ist unabdingbar.

Vorkenntnisse werden häufig nicht erwartet. Und wenn doch, führt der Auftraggeber, schon im eigenen Interesse, Schulungen durch.

Aufgepasst

Zahlt für Schulungen keine Gebühren! Es gab bereits Fälle, dass zwar teure Ausbildungen durchgeführt wurden, für die es später gar keine Arbeit gab. Schulungen sollten unbedingt immer kostenlos sein. Faire Arbeitgeber zahlen sogar ein Honorar für die aufgebrachte Zeit.

Ein Promotionjob als lukrative Nebeneinnahme

Dafür, dass kaum Vorkenntnisse nötig sind, wird der Nebenjob Promotion überdurchschnittlich gut bezahlt. Stundensätze von 12 – 15 Euro und auch darüber hinaus sind nicht selten – Tageshonorare von deutlich über 100 Euro durchaus realistisch.

Die Arbeitszeiten können euren Lebensumständen anpasst sein. Sie fallen über den ganzen Tag verteilt an. Eben immer dann, wenn in Supermärkten, in Fußgängerzonen, auf Messen, in Kneipen oder anderen öffentlichen Orten der größte Andrang herrscht. Diese Flexibilität hat aber nicht nur Vorteile. Meist erwarten die Chefs nämlich auch, dass ihr bei Personalengpässen mal spontan einspringt.

Viele Wege führen zum Promotion-Job

Wir empfehlen ja immer gern, dass ihr euch aus eigener Initiative bewerbt. Stellt euch und eure Vorzüge doch vielleicht mal selbst ins Netz – ganz ortsnah und kostenlos beispielsweise im Jobbereich der eBay-Kleinanzeigen (oder direkt bei uns hoffentlich schon bald). Tipps zur richtigen Bewerbung findet ihr natürlich auch bei Fixverdient.de.

Wer sich lieber „bedienen“ lässt, sollte die Internetseiten der Promotionagenturen durchstöbern. Die präsentieren ihre Vorzüge dort nicht nur für mögliche Kunden, sondern suchen meist Nebenjobber für ganz konkrete Anlässe. Außerdem bieten einige Vermittlungsagenturen ihre Dienste an. Hier ein paar exemplarische Links zum Nebenjob Promotion:

Dies könnte dich auch interessieren: