Online-Texter Teil I – Sichere Nebeneinkunft mit Artikeln fürs Internet

Veröffentlicht von am August 7, 2012

Geld online verdienen Texte schreibenDu hast interessante Hobbys und kannst flüssig, dazu noch fehlerfrei schreiben? Dann verfügst du schon über zwei Begabungen, mit denen du im Internet regelmäßig und seriös Geld verdienen kannst!

Die Anbieter und damit die Konzepte, um mit deinen Texten ein paar satte Euro dazu zu verdienen, sind recht unterschiedlich. Alle hier vorgestellten Wege sind ehrliche Möglichkeiten, mit den eigenen wohl gewählten Worten dauerhaft das Konto aufzubessern.

Weitere Artikel zum Thema Texte schreiben und mehr…

Sicheres Geld oder Gewinnbeteiligung

Welcher Typ bist du? Nimmst du bei bewölktem Himmel eher einen Schirm mit? Oder ist der dir nur lästig und du riskierst lieber ein nasses Shirt? Ähnlich ist die Grundfrage, bevor du deine Finger über die Tastatur sausen lässt, um mit Texten im Internet Geld nebenher zu verdienen.

Wusstest du, dass…
…du mit einer überzeugenden Arbeitsprobe, also einem Text den du vielleicht schon erfolgreich veröffentlicht hast, deine Chancen bei einer neuen Bewerbung erheblich erhöhst?

Da gibt es die Portale, die von vornherein einen fest vereinbarten Betrag für jeden veröffentlichten Text festlegen. Das können zehn Euro für einen kompletten Beitrag oder Bezahlungen für jedes geschriebene Wort sein. In jedem Fall steht dein Honorar vorher sicher fest.

Die andere Möglichkeit: Du wirst an Werbeeinnahmen beteiligt, die durch auf deinen Texten geschaltete Anzeigen erzielt werden. Da kommt vielleicht nicht ein müder Cent bei rum. Andererseits kannst du ein Leben lang mächtig an deinen Beiträgen mitverdienen.

Im Folgenden spricht Fixverdient.de Autoren an, die von vornherein wissen wollen, wie viel Geld der Nebenjob tatsächlich abwirft. Zum Thema „Eigene Internettexte und Werbung“ haben wir einen eigenen Beitrag verfasst.

Feste Honorare fürs Texten

SEO Texter werden

Online Texter werden und sich einen guten Nebenverdienst sichern

Wenn schon vor dem Schreiben des ersten Buchstabens feststehen soll, was beim letzten Anschlag rauskommt, musst du bei den Anbietern meist erst einmal eine kleine Prüfung absolvieren. Keine Angst, die ist erfahrungsgemäß nicht besonders schwierig. Sie kann aber teilweise über die Höhe des Honorars mitentscheidend sein.

Bei Textbroker, nach eigenen Angaben die Plattform für alle Art von Texten, ist die Bezahlung nach „Sternen“ gestaffelt. Für den Artikel von einer Seite kann das Honorar so nur 3,50 Euro bringen. Hast du dich als Autor zu fünf Sternen „hochgeschrieben“, bringt der gleiche Textumfang glatte 20 Euro. Neben dem Verfassen von Texten bietet Textbroker auch manchmal leichte Übersetzungsarbeiten an.

Clickworker ist da noch wesentlich vielseitiger. Bei diesem Internetunternehmen wird ein großer Kundenauftrag in viele kleine Mikrojobs zerlegt. Du bekommst einen Teil dieses Auftrags, zum Beispiel das Verfassen eines Textes. Die Mikrojobs können nur einige Sekunden in Anspruch nehmen. Es kann aber auch sein, dass du mehrere Stunden daran sitzt. Entsprechend unterschiedlich ist aber auch die Vergütung.

Eine sehr beliebte Infoadresse im Internet ist das Portal Helpster. Für die meist ganz handfesten Tipps auf deren Seiten werden ständig Autoren gesucht. Helpster zahlt dabei ein ausgesprochen faires Honorar. Du erhältst zehn Euro für jeden Text, der in der Regel um die 400 Wörter enthält. Das entspricht noch nicht einmal einer Seite.

Achtung!

Du solltest beim Schreiben immer dein Bestes geben. Der Job hört sich vielleicht erst einmal leicht an. Sind die Internetportale nicht zufrieden, weisen sie dich darauf zunächst meist höflich hin. Ständige schludrige Arbeiten machen sie aber nicht mit.

Mit Fachwissen leichter Geld verdienen

Doch zurück zu deinen Hobbys. Die sind deshalb wichtig, weil du mit denen ohne viel Recherche eigene Erfahrungen niederschreiben kannst. Und je ungewöhnlicher die Steckenpferde sind, desto größer ist in der Regel die Chance, damit auch Geld zu verdienen.

Auf den Bewerbungsseiten der Anbieter kannst du unter vorgegebenen Themen die anklicken, die deinen Neigungen entsprechen. Das reicht von A wie Altersvorsorge über F wie Freizeit oder H wie Handy bis W wie Wellness. Hast du einen beruflichen oder akademischen Abschluss, solltest du diesen auf jeden Fall angeben.

Entsprechend deiner Interessen schicken dir die Portale dann zu bearbeitende Aufträge zu, auf die du dich bewerben kannst. Bei regelmäßiger zuverlässiger und qualitativ ansprechender Arbeit kannst du schnell Daueraufträge erhalten. So entwickelt sich dann tatsächlich ein echtes Nebeneinkommen – und das bei einem Nebenjob, der in großzügig vorgegebenen Zeitfenstern eine sehr flexible Arbeitszeit ermöglicht.

Dies könnte dich auch interessieren:

Über den Autoren (Profil bei uns)

Gröj Eklib arbeitet seit 1984 als Journalist. Nach einigen Jahren der Lokalberichterstattung widmete er sich den Sparten Wirtschaft und Service. Die Arbeitswelt und die sich wandelnden Jobs bilden ein weiteres Standbein der journalistischen Tätigkeit. Er war mehrere Jahre Chefredakteur einer durch Landesmittel geförderten Jugendzeitung zum Thema Jobs und Karriere für junge Arbeitnehmer. Mehr bei Google+.
x
Neuigkeiten gleich erfahren?

Kostenlos. Jederzeit kündbar. Keine Werbung. Eine e-Mail pro Woche.