Kfz-Versicherung – Wechsel lohnt sich für junge Fahrer

Veröffentlicht von am November 18, 2013

Kfz-Versicherung junge FahrerDie Kfz-Versicherungen werden nächstes Jahr im Schnitt um sieben Prozent teurer. Das ist die schlechte Nachricht für alle Autofahrer. Die gute News hingegen: Wer clever vergleicht, kann im nächsten Jahr sogar richtig sparen.

Fixverdient.de schlägt der Werbebranche deshalb folgenden Slogan vor: Die Tarife steigen – Ihre Beiträge sinken!

Uni-Untersuchung belegt Wechselersparnis

Die Wechselersparnis liegt im Durchschnitt bei 50 bis 100 Euro! Wenn in der Werbung die Rede von gleich mehreren Hundert Euro die Rede ist, dann werden da wohl einige exotische Konstellationen herausgepickt. Das ist jetzt sogar wissenschaftlich bestätigt.

Das Institut für Versicherungswesen an der FH Köln hat nämlich mal untersucht, wie viel bei einem Kfz-Versicherungswechsel für euch drin ist.

Junge Leute sparen am meisten

Ein weiteres Ergebnis der Untersuchung – Wenn so richtig hohe Beträge eingespart werden, dann sind es vor allem die jungen Fahrer, die so echt absahnen können. Der Grund ist einfach:

Als junger Mensch hast du noch keine Schadensfreiheitsrabatte erlangen können. Du konntest eben noch nicht über Jahre beweisen, dass du kein Schrottfahrer bist. Entsprechend hoch ist deine Grundprämie. Und dann kann der Unterschied zwischen einer billigen und einer teuren Versicherung schon mal immens sein.

Aber mal ganz ehrlich: 50 Euro, so auf die schnelle gespart, ist doch besser als fünf Stunden im Nebenjob arbeiten zu gehen. Das Geld ist mit einem Wechsel jedenfalls schneller verdient.

Vergleichsportale finden unterschiedliche „Testsieger“

Tipp!
Trotzdem der Tipp von Fixverdient.de: Du solltest dir schon die Mühe machen, deine Daten bei mehreren Vergleichsportalen wie Top Tarif einzugeben. Pro Portal dauert das ca. fünf Minuten – also insgesamt 15 Minuten. Wenn du dann „nur“ 50 Euro sparst, ist das umgerechnet immerhin ein Stundenlohn von 200 Euro. Nicht schlecht oder?

In Deutschland gibt es ca. zehn renommierte Vergleichsportale zum Thema Sparpotenzial bei der Kfz-Versicherung. Und meist kommen die zu ganz unterschiedlichen Gewinnern. Das ist nicht verwunderlich.

Zum einen, und auch das hat eine Untersuchung ergeben, haben die Internetanbieter längst nicht immer alle Versicherungsunternehmen in ihren Vergleichsprogrammen – sie stellen also meist immer einen Anbieterausschnitt ins Netz.

Zum anderen setzt sich der tatsächliche, persönliche Tarif aus einer Vielzahl von Einzelkriterien zusammen, die es unmöglich machen, wirklich vergleichen zu können. Aber das Gute, so die Erkenntnis der Wissenschaftler:

Die Testsieger heißen bei den verschiedenen Vergleichsportalen zwar häufig anders. Die Preisunterschiede zwischen den jeweils günstigsten Versicherungen sind aber nur minimal.

Vergleichsportale effizient durchleuchten

Damit du die wirklich effektiven Vergleichsportale nutzt, musst du auf folgende Merkmale achten:

  • Es sollte eine Liste der zu vergleichenden Versicherungen existieren. So kannst du erkennen, wie umfangreich die Recherche ist und ob große Anbieter fehlen.
  • Die Berechnung muss sich auf das nächste Jahr beziehen. Es bringt dir nichts, wenn die Tarife des jetzigen Jahres die Grundlage bilden, weil die Beiträge im nächsten Jahr ganz anders aussehen können.
  • Vergleiche die Beiträge immer mit derselben Schadenfreiheitsklasse. Wenn du die niedrigere Klasse des kommenden Jahres der heutigen gegenüber stellst, vergleichst Birnen mit Äpfeln.
  • Die „Voreinstellungen“ (z.B. Werkstattbindung, Kaskoeigenanteil usw.), die jedes Vergleichsportal unterschiedlich vornimmt, musst du auch so zusammensetzen, dass sie gleich sind. Sonst vergleichst du Ä…
  • Die Online-Versicherungen sind durchweg die günstigeren. Wenn du es lieber menschelnd magst, schau doch mal auf die „Sieger“ weiter unten. Dort findest du Unternehmen, die vielleicht etwas teurer sind, die dafür aber mehr Service bieten.

Achtung!

Hasst du auch die Werbung per Mail, die du eigentlich nie bestellt hast? Natürlich hasst du sie. Dann pass beim Ausfüllen deiner Daten auf, dass du die entsprechenden Häkchen nicht setzt bzw. bereits vom Anbieter gesetzte auch entfernst.

Sonst erklärst du dich nämlich ganz schnell damit einverstanden, von dem Portal auch noch andere Finanzprodukte zugeschickt zu bekommen.

Dies könnte dich auch interessieren:

Über den Autoren (Profil bei uns)

Gröj Eklib arbeitet seit 1984 als Journalist. Nach einigen Jahren der Lokalberichterstattung widmete er sich den Sparten Wirtschaft und Service. Die Arbeitswelt und die sich wandelnden Jobs bilden ein weiteres Standbein der journalistischen Tätigkeit. Er war mehrere Jahre Chefredakteur einer durch Landesmittel geförderten Jugendzeitung zum Thema Jobs und Karriere für junge Arbeitnehmer. Mehr bei Google+.
x
Neuigkeiten gleich erfahren?

Kostenlos. Jederzeit kündbar. Keine Werbung. Eine e-Mail pro Woche.