Online verkaufen mit einem Homepage-Baukasten – So geht’s!

Veröffentlicht von am Juli 29, 2013

Homepage-BaukastenDie Zeiten, in denen eine frei programmierte Website praktisch zum guten Ton gehörte, sind schon lange vorbei. Wenn du heute eine Website einrichten möchtest, greifst natürlich zu einem Homepage-Baukasten, der vor allem praktisch, komfortabel und günstig ist.

Zum einen kannst du die Kosten für einen Programmierer und/oder Screen-Designer sparen. Zum anderen haben sich Homepage-Baukästen in den letzten Jahren zu äußerst leistungsfähigen Tools (Quelle: netzwelt.de) entwickelt, die zudem mit immer größeren Paketen von Inklusiv-Features ausgestattet werden.

Das erleichtert besonders Anfängern den Einstieg, denn Homepage-Baukästen sind intuitiv zu bedienen. Du musst keine spezielle Software auf deinem Computer installieren. Du brauchst keinen FTP-Account einrichten und den gewünschten Domainnamen, unter dem die Seite später erreichbar sein soll, kannst du bei deinem Provider in der Regel gleich mitregistrieren.

Mehr zum Thema Internethandel

Um eine Website zu erstellen sind dann nur wenige Schritte erforderlich:

  • Die Registrierung – optional kann man einen Homepage-Baukasten auch erst einmal kostenlos – meist 30 Tage – testen
  • Auswahl und Anpassung der gewünschten Designvorlage
  • Einstellen der Inhalte (Bilder, Texte, Videos etc.)
  • Online gehen

Kann ich meine Songs, Bilder oder Schmuck auch online verkaufen?

Wenn du gerade deine Internetpräsenz gestaltest, hast du wahrscheinlich unglaublich viele Dinge im Kopf: Was will ich sagen? Wie soll die Navigation aussehen? Woher bekomme ich gute Bilder? Nur eine Frage stellst du dir vielleicht nicht: Möchte ich mit meiner Webseite vielleicht später auch mal etwas online verkaufen?

Das böse Erwachen kommt spätestens dann, wenn du zum Beispiel als Schmuckdesigner am Anfang viel Wert auf eine schön gestaltete neue Website gelegt hast und plötzlich feststellst, dass ausgewählte Schmuckstücke doch praktischerweise einfach gleich über die eigene Website verkauft werden könnten.

Online-Shop-System: Lohnt sich der Aufwand?

Du musst dich jetzt nicht gleich auf die Suche nach einem Online-Shop-System machen. Sicherlich eignet sich ein Online-Shop ideal dafür, wenn ein umfangreiches Produktsortiment zum Verkauf angeboten wird. Doch ein zusätzliches Shop-System verursacht auch zusätzliche Kosten. Und – was noch viel wichtiger ist – es muss erst einmal komplett eingerichtet und gestaltet werden, bevor du es nutzen kannst.

Einzelne Artikel lassen sich aber auch einfach und sicher mit einem Homepage-Baukasten verkaufen. Und das geht einfacher, als es zunächst einmal klingt.

Sicherer Online-Verkauf mit PayPal

Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um sich einmal genauer anzuschauen, welche zusätzlichen Features ein Homepage-Baukasten so im Gepäck hat. Komfortable Online-Verkaufsoptionen bietet zum Beispiel der WebBuilder Pro von Host Europe. Per Drag & Drop lassen sich PayPal-Widgets wie PayPal-Warenkorb- und PayPal-Jetzt kaufen integrieren.

Nach Belieben stöbern

Insbesondere der PayPal-Warenkorb bietet ein ebenso einfaches wie sicheres Online-Bezahlungssystem. Beim Anlegen des Widgets lassen sich eine Produktabbildung, eine Produktbeschreibung, der Preis und Angaben zu den Versandkosten hinterlegen. Kunden können dann auf der Website nach Belieben stöbern und Produkte in den Warenkorb legen.

Vor dem eigentlichen Kaufabschluss erhält der Kunde dann eine Übersicht aller ausgewählten Artikel und kann seinen Einkauf bequem per Bankeinzug oder mit seiner Kreditkarte bezahlen.

Sofort zur Sache

Natürlich gibt es immer wieder auch Kunden, die „sofort zur Sache“ kommen wollen. Diese möchten den gewünschten Artikel gar nicht erst in einen Warenkorb legen, sondern sofort bestellen und auch direkt zahlen. Mit dem Widget PayPal-Jetzt kaufen gibt es auch für diesen Wunsch eine einfache Lösung.

In diesem Fall wird das Produkt auf der Webseite beschrieben und es erscheint dazu lediglich der Button „Jetzt kaufen“, bei dem du zuvor gleichfalls den Produktnamen sowie die Preis- und Versandinformationen hinterlegt hast.

Als Websitebetreiber über PayPal verkaufen

Um als Websitebetreiber über PayPal verkaufen zu können, musst du lediglich über ein PayPal-Konto verfügen. Beim Anlegen der Widgets reicht dann deine bei PayPal registrierte E-Mail-Adresse (PayPal nennt diese Händler ID).

Ein kleiner finanzieller Nachteil bei der Benutzung von PayPal Bezahlsystemen besteht allerdings darin, dass PayPal bei jedem Kauf mitverdient. Aber dafür sparst du eine eigene Warenkorbfunktion für deine Webseite. Außerdem ist der Käuferschutz über PayPal gleich inklusive und es gibt von PayPal detaillierte Aufzeichnungen zu allen Transaktionen.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass PayPal bei Kunden mittlerweile so bekannt und beliebt ist, dass jeder mit diesem System die Kaufbarrieren seiner Kunden schneller auflöst. Gerade wenn du als junger Onlineverkäufer gerade noch damit beschäftigt bist, dir einen „guten Namen“ zu machen.

Fazit zum Thema Homepage-Baukasten

Du siehst, wirklich jeder kann mit dem richtigen Homepage-Baukasten-System auch nachträglich einfache Online-Bestellmöglichkeiten in seine Webseite integrieren. Es lohnt sich also, vor der Bestellung die angebotenen Zusatzoptionen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Einige Anbieter wie zum Beispiel Host Europe bieten dir bei Bedarf die Möglichkeit zu einem Upgrade auf ein größeres Homepage-Baukasten-Produkt, das einem Bezahlsysteme wie die PayPal-Widgets zur Verfügung stellt.

Dies könnte dich auch interessieren:

Über den Autoren (Profil bei uns)

Wolf-Dieter gehört zum Blog & Onlineradaktionsteams der Host Europe GmbH (www.hosteurope.de), einem der größten Anbieter für Domains, Webhosting, Server, Cloud und Managed Hosting-Lösungen in Europa. Mehr bei Google+.
x
Neuigkeiten gleich erfahren?

Kostenlos. Jederzeit kündbar. Keine Werbung. Eine e-Mail pro Woche.