Google AdSense – Geld verdienen mit Google

Veröffentlicht von am März 14, 2013

Mit Google AdSense Geld verdienenNeben Affiliate Marketing gibt es eine weitere gute Möglichkeit, deinen Blog zu monetarisieren, das heißt, mit deinem Blog Geld zu verdienen. Wer bietet sich hierfür besser als Geschäftspartner an, als ein Unternehmen, welches das World Wide Web scheinbar beherrscht?

Google AdSense finden wir inzwischen auf fast jedem Blog im Netz. Was aber ist Google AdSense genau, wie kannst du es in deinem Blog einbauen und vor allem: Wie ist es möglich, mit Google AdSense Geld zu verdienen?

Mehr zum Thema Geld verdienen im Internet

Google AdSense und die Macht der Suchmaschine

Um es einmal zu verdeutlichen, wie viel Power hinter Google steckt, musst du dir nur einmal den Marktanteil der Suchmaschinen in Deutschland ansehen. Hier steht Google ganz klar an Nummer Eins. Rund 90 % aller deutschen Internetnutzer verwenden die Suchmaschine dieses Unternehmens! Auf Platz zwei folgt momentan die Suchmaschine von Microsoft Bing, mit rund 2,0 %.

Wusstest du, dass…
…Google zwar die Nummer Eins der Suchmaschinen in Deutschland und in vielen anderen europäischen Ländern ist, es aber in Asien ganz anders aussieht? In Russland ist der klare Marktführer die Suchmaschine „Yandex“ (ca. 50 %) und in China „Baidu“ mit starken 62 % Marktanteil. Trotzdem ist Google natürlich die mit Abstand größte Suchmaschine der Welt!

Firmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen im Internet anbieten, haben also ein Interesse daran, dass ihre Webseiten bei Google in den Suchresultaten ganz oben aufgeführt werden. Auch die Zahlen hier sprechen eine deutliche Sprache: Das erste Ergebnis erzielt circa 35 % alle Klicks.

Was das mit AdSense zu tun hat? Die werbetreibenden Firmen haben mit Google AdWords hier den Gegenpol zu Google AdSense. Bei AdWords können die Unternehmen Werbung von Google kaufen. Diese Einnahmen werden dann zum großen Teil (laut Google 68 %) an die Blogbetreiber, die AdSense erfolgreich nutzen ausgezahlt.

Pay per click: Geld einstreichen für jeden Klick

Nun hast du also deinen eigenen Blog und möchtest Google AdSense einsetzen. Ehrlich gesagt, es gibt kaum eine einfachere Möglichkeit, deinen Blog zu monetarisieren. Hierfür meldest du dich mit deinem Blog einfach bei Google AdSense an.

Dieser wird dann überprüft und bald darauf, wenn dein Blog den Richtlinien von Google entspricht, erhältst du Zugang zu den Werbemitteln. Diese bestehen aus Werbeanzeigen unterschiedlicher Größen, welche du mithilfe von Plug-ins oder ein wenig Kenntnissen im Softwarebereich leicht in deinen Blog integrieren kannst.

Die Werbemittel werden von Google selbst gesteuert und werden passend zu deinem Bloginhalt eingeblendet. Solltest du beispielsweise einen Reiseblog monetarisieren wollen, sorgt Google dafür, dass Werbung von Reiseveranstaltern auf deinem Blog erscheint. Einfacher kann online Geld verdienen nicht sein!

Vorsicht: Missbrauch wird hart bestraft!

Du könntest natürlich auf die Idee kommen, selbst auf deine AdSense Anzeigen zu klicken oder andere direkt dazu auffordern, dieses zu tun. Missbrauch wird von Google hart bestraft: Dein Google AdSense Konto wird lebenslang gesperrt und du wirst kein Neues eröffnen dürfen!

Google zahlt dir nun jeweils einen kleinen Betrag, wenn ein Besucher deines Blogs auf einer dieser Werbeanzeigen klickt. Unabhängig davon, ob der Nutzer bei dem beworbenen Unternehmen etwas kauft.

Die Höhe der Provision, die du erhältst, hängt mit dem Wettbewerb in dem beworbenen Bereich zusammen.

Ein Blog, der über die Jagdkunst der Indianer schreibt, erhält vielleicht viele Klicks von der passenden Zielgruppe, da dieser aber wohl kaum einen starken Wettbewerb vorweisen kann, werden die Klicks natürlich nicht so gut bezahlt.

Nehmen wir dagegen wieder unseren Reiseblog, wirst du hier pro Klick relativ gut entlohnt. Du wirst hier wohl aber weniger Besucher haben, da der Wettbewerb in diesem Bereich sehr hoch ist.

Google AdSense richtig nutzen

Du kannst jetzt beginnen und deinen Blog mit den Anzeigen von Google AdSense zupflastern und wirst wohl schon bald darauf feststellen, dass kaum einer deiner Leser diese Anzeigen beachtet oder besser gesagt darauf klickt. Daher möchten wir dir hier noch einige Tipps mit auf den Weg geben, was du bei der Nutzung von AdSense beachten solltest:

  • Versuche die AdSense anzeigen möglichst genau an das Layout deines Blogs anzupassen. Google gibt dir die Möglichkeit, verschiedene Farben und Größen für die Werbeanzeigen auszuwählen. Das schafft Vertrauen!
  • Achte darauf, wo du die Anzeigen in deinem Blog platzierst. Hier hilft dir Google AdSense mit Tipps am Anfang weiter. Bewährt haben sich aber immer Anzeigen in den Artikeln selbst.
  • Prüfe regelmäßig, wer auf deiner Homepage wirbt und nutze das Google AdSense Preview Tool und dein Google AdSense Konto für genaue Berichte und Informationen!
  • Und nicht zuletzt: Teste und probiere aus, wechsle und ändere, bis du ein ideales Ergebnis erhältst, welches dafür sorgt, dass auf deinem Konto die Einnahmen anwachsen!

Dies könnte dich auch interessieren:

Über den Autoren (Profil bei uns)

Alexander Rus ist seit 3 Jahren erfolgreich selbstständig im Bereich Online-Marketing. Schon immer hatten es ihm das Internet und die Verdienstmöglichkeiten dort angetan. Er beschäftigt sich im Moment hauptsächlich mit Suchmaschinenoptimierung, Social-Media und Konversionsoptimierung. Natürlich ist er beim Thema Geld verdienen im Internet ganz in seinem Element. Mehr bei Google+.
x
Neuigkeiten gleich erfahren?

Kostenlos. Jederzeit kündbar. Keine Werbung. Eine e-Mail pro Woche.