Gebrauchte Handys verkaufen und schnell Geld machen

Veröffentlicht von am September 16, 2012

Handy verkaufenDie technische Weiterentwicklung ist atemberaubend. Und du willst mithalten. Neues Apple iPhone, Samsung legt nach oder vor (je nach Handyphilosophie und Zeitpunkt), Nokia meldet sich zurück. Alle 18 Monate wechseln die Deutschen angeblich ihr Handy. Du auch? Dann solltest du dir mit deinem alten Mobiltelefon schnell eine ordentliche Summe einstreichen.

Sie liegen in vielen Schubladen. Die Samsung SI (ca. 165 €), die veralteten Smartphones aus dem Hause mit dem angebissenen Apfel (ca. 150 – 300 €), ein LG Optimus (ca. 110 – 300 €), HTC Wilfdfire (ca. 70 – 130 €) oder, oder, oder. Und selbst für alte „Schätzchen“ kannst du noch ein paar Euro kassieren.

Wenn auch du das alte Handy nur so rumliegen lässt, solltest du schnell handeln. Denn eines ist ganz sicher. Das Angebot für dein gebrauchtes Handy wird nicht besser. Ganz im Gegenteil: Die Summe, die du damit kassieren kannst, nimmt von Tag zu Tag ab. Erst recht, wenn der Hersteller deines Handys ein neues Modell ankündigt. Doch auch auf darauf reagieren einige Aufkäufer schon im Vorfeld.

Weitere Tipps rund ums Handy und schnelle Geld

Erhebliche Preisunterschiede bei Internethändlern

Wusstest du, dass…
…du für ein Handy nach knapp zwei Jahren immer noch ca. 30 – 50 Prozent des Anschaffungspreises bekommst? Das ist doch schon eine prima Anzahlung auf das Gerät der neuesten Generation.

Wichtig für den Weiterverkauf ist ein guter Zustand und dass das Ladegerät gemeinsam mit dem Handy angeboten wird. Auch weiteres Zubehör wie Kopfhörer und Originalbedienungsanleitung können den Verkaufspreis erhöhen.

Zunächst einmal solltest du herausfinden, was dein altes Handy überhaupt noch Wert ist. Da hilft ein Vergleich ins Internet. Inzwischen gibt es eine ganze Menge an Unternehmen, die mit gebrauchten Mobiltelefonen handeln. Das Prinzip ist ganz einfach:

  • Modell eingeben
  • Angaben zum Gerät: Gesamtzustand, Funktionalität, SIM-Lock, Ladegerät etc.
  • Preis vergleichen

Den dritten Punkt solltest du auf jeden Fall ganz ernst nehmen. Denn die Internethändler zahlen ganz unterschiedliche Preise für das gebrauchte Handy. Fixverdient.de hat die Stichprobe gemacht und kam zu erstaunlichen Ergebnissen.

Fixverdient.de testet die Angebote

Testobjekt: Samsung i9001. Kein SIM-Lock, guter Allgemeinzustand, voll funktionsfähig, Akku okay, mit Ladekabel. Das höchste Ankaufsangebot lag bei 148 Euro – der niedrigste bei 86 Euro. Der Durchschnitt bei sechs getesteten Anbietern lag bei 116 Euro.

Natürlich handelt es sich dabei um eine Stichprobe. Deshalb nennen wir an dieser Stelle auch keine Sieger und Verlierer. Denn die könnten bei einem anderen Gerät schon wieder ganz anders aussehen.

Sicher ist aber: Du solltest vergleichen, um keinen Cent zu verschenken. Übrigens: Eine Metasuchmaschine, die angeblich alle Preise von Ankaufbörsen vergleicht, lieferte bei unserem Beispiel nur für einen Ankäufer das richtige Ergebnis.

Kleinanzeige und Händler vor Ort

Wenn du den ungefähren Preis für dein Handy kennst, solltest du es zunächst auf anderen Wegen anbieten. In jeder größeren Stadt gibt es gleich mehrere Händler, meist in kleinen Geschäften in der Cityrandlage, die gebrauchte Telefone ankaufen. Vielleicht kannst du im persönlichen Gespräch noch mehr herausschlagen.

Aber sowohl solche Händler als auch Internetanbieter wollen natürlich an deinem Handy verdienen. Diese Gewinnspanne kannst du selbst einstreichen, wenn du das gebrauchte Gerät in kostenlosen Kleinanzeigen wie bei eBay oder den örtlichen Kleinanzeigezeitungen annoncierst.

Achtung!

Daten löschen nicht vergessen! Wenn du dein Handy weitergibst, solltest du all deine persönlichen Daten von dem Gerät entfernen. Denn da kommen im Laufe der Zeit so einige persönliche Infos von dir zusammen. Das Löschen geht in der Regel ganz einfach. Häufig reicht ein Klick auf den Button „Auf Auslieferungszustand zurücksetzen“. Natürlich musst du auch deine SIM- und Mini-SD-Karte mitnehmen.

Alte Handys: Gut fürs eigene Portemonnaie, die Umwelt und das eigene Gewissen

Altes Handy verkaufen

Hilf anderen mit deinem alten Mobiltelefon!

Im letzten Jahr wurden etwa 35 Millionen neue Mobilgeräte verkauft. Und in jedem steckt jede Menge wertvoller Edelmetalle. Die gehören auf keinen Fall in den Abfall – selbst wenn das Gerät nicht mehr funktioniert.

Sammelorganisationen erhalten einen festen Recyclingbetrag pro Gerät, den sie für wohltätige Zwecke spenden. Willst du wissen, dass das Geld in die von dir gewünschten Bahnen fließt, solltest du dich da ganz konkret schlaumachen.

Wenn die alten Geräte noch ihren Dienst tun, sind sie für viele Menschen in der 3. Welt noch sehr, sehr wertvoll. Viele Afrikaner haben keinen Computer, Internet oder Festnetztelefon. Deshalb ist das Handy in den dortigen Ländern oft das einzige Kommunikationsmittel.

Das ist auch der Grund, warum Handysammelunternehmen selbst für veralterte, funktionierende Handys noch bis zu drei Euro zahlen. Du kassierst also noch ein wenig, hast aber mit Sicherheit ein gutes Gewissen.

Dies könnte dich auch interessieren: