eBay-Verkäufer – Mit 10 Tipps zum erfolgreichen eBay-Händler

Veröffentlicht von am Mai 7, 2013

eBay VerkäuferDas Auktionshaus eBay ist wie wohl bekannt, das beliebteste auf der ganzen Welt zu sein. Hier werden neue und gebrauchte Waren aus fast allen Ländern angeboten, ge- und verkauft.

Vielleicht hast auch du schon einmal etwas bei eBay gehandelt, sei es als Käufer oder auch als Verkäufer. Zumindest aber interessierst du dich dafür, ansonsten würdest du diesen Artikel kaum lesen.

Es stellt sich bei eBay eine einfache Frage: Warum sind manche Händler erfolgreicher als andere, selbst wenn sie dieselben Produkte anbieten? Einige Händler verkaufen einfach deutlich größere Mengen.

Sie bringen mehr Artikel an die Kunden und das auch noch zum höheren Preis. Das gilt für den privaten genauso wie für den gewerblichen Handel. Wir zeigen dir in zehn einfachen Schritten, wie auch du zum erfolgreichen eBay-Verkäufer wirst und mehr aus deinen Waren, die du anbietest, herausschlagen kannst!

Weitere Tipps zum Geld verdienen mit eBay

Der erfolgreiche eBay-Händler: Die 10 besten Tipps!

Was verkaufe ich?

Hier spielen zwei Faktoren eine Rolle. Einmal das Produkt selbst, welches du anbieten möchtest und zum Zweiten die Beschreibung, sprich das Auftreten deines Produkts bei eBay.

Wenn du beispielsweise Bücher zum Verkauf anbieten möchtest, solltest du bedenken, dass es sich bei eBay in dieser Produktkategorie nur lohnt, wenn es sich um antiquarische Werke oder absolute Bestseller in einem Topzustand handelt. Es macht auch bei eBay wenig Sinn, irgendetwas anzubieten, woran die Käufer kein oder kaum Interesse haben.

Die Beschreibung des Artikels

Du solltest deinen Artikel immer genauestens beschreiben und dir ein wenig Zeit zum Einstellen nehmen. Denn ein Angebot, welches liebevoll gestaltet wurde und den Artikel inklusive mehrerer Fotos beschreibt, findet mehr Aufmerksamkeit, sprich mehr Kunden, die sich dafür interessieren!

Tipp!
Du solltest niemals ein Angebot ohne Foto einstellen! Das erste Foto ist ohnehin kostenlos. Und bei den meisten Produkten lohnen sich auch die paar Cents für weitere Fotos, um den Verkaufspreis in die Höhe zu treiben! Je mehr Fotos, desto interessanter dein Produkt!

Schon bei der Erstellung deines Angebotes gibst du eine Artikelbezeichnung plus eine kurze Beschreibung ein. Mache hier genauere Angaben auf 80 Zeichen wie beispielsweise für einen Computer wie: Computer Mac, 4 GB RAM, 500 GB Festplatte, LG DVD-Brenner.

Denn das ist das Erste, was die potenziellen Kunden sehen, wenn sie dein Produkt auf eBay finden! Auf diese Weise nutzt du auch gleichzeitig die Schlüsselwörter, wonach die Kunden suchen!

Die Kategorie

Wähle eine passende Kategorie für deine Artikel. Es bringt dir wenig, deine Musik-Cds bei den Konsolespielen zu platzieren. Andersrum ist es aber durchaus sinnvoll einen Rechner in der Kategorie Desktops und Hardware einzustellen!

1 Euro Startpreis

Du hast Angst davor, dass dein geliebtes Kuscheltier für nur einen Euro den Besitzer wechselt, und beschließt daher, den Startpreis auf 10 Euro festzulegen? Schön für dich, denn wahrscheinlich wirst du dein Kuscheltier behalten können.

Denn ein hoher Startpreis schreckt die eBay-Schnäppchenjäger ab! Gerade der Reiz etwas für einen Euro erstehen zu können, macht eBay so erfolgreich. Kaum jemand, der nicht diesen Euro oder mehr bietet, wenn ihn das eBay-Fieber gepackt hat.

Hier geht es am Ende oftmals nicht mehr um den Artikel, sondern darum, die Auktion zu gewinnen und so werden dann am Ende auch einmal ein paar Euronen mehr geboten, als der Käufer eigentlich wollte. Möglicherweise geht dein Kuscheltier dann sogar für 15 oder 20 Euro über den „eBay-Ladentisch“.

Vergessen darfst du dabei auch nicht die Gebühren, welche eBay für einen höheren Startpreis oder ein „Sofort-Kaufen-Angebot“ berechnet.

Die Start- und die Laufzeit

Wann soll mein Angebot enden und wie lange soll es laufen? Bevor wir hier nun diskutieren, gehen wir einmal logisch an die Sache ran. Wann sitzen die User vor dem Computer? In der Woche nach Feierabend zwischen 17-20 Uhr und 22–24 Uhr. Am Freitag ab dem frühen Nachmittag und an den Wochenenden ab der Mittagszeit bis hin zu den Spielfilmen am Sonntagabend.

Wenn du dein Fußball-Fan-Shirt mit der originalen Unterschrift von Franz Beckenbauer zur Sportschauzeit enden lässt, musst du damit rechnen, dass zum Schluss, wenn die Gebote in die Höhe gehen, weil niemand der daran Interesse hat, vor dem Rechner sitzt, um zu bieten.

Bei der Laufzeit kannst du dir merken: Bei einem Tag findet kaum jemand deinen Artikel, bei mehr als 7 Tagen verlieren viele das Interesse. Aus Erfahrung haben sich 5-7 Tage bestens bewährt!

Die Versandkosten

Hohe Versandkosten schrecken ab. Vor allem, wenn für eine DVD ohne Hülle bis zu 4 Euro verlangt werden. eBay hat hier zwar Regelungen getroffen, doch das hindert viele nicht daran, trotzdem zu hohe Gebühren anzugeben.

Merke auch hier: Je niedriger die Versandkosten, desto attraktiver dein Angebot! Warum willst du die Versandkosten nicht übernehmen, wenn du durch die Angabe „gratis Versand versichert“ sowieso schon einiges mehr an deinem Artikel als erwartet verdient hast?!

Lohnt es sich nicht bei einem Artikel, wähle den günstigsten Preis für den Versand aus, bei dem du nicht draufzahlen musst.

Der Kundenkontakt

Auch bei einem Angebot, welches du super beschrieben hast, kann es zu Fragen kommen. Bleibe höflich, antworte schnell. Nach dem Verkauf versuche den Artikel rasch zu verschicken und setze deinen Kunden darüber in Kenntnis. Denn dann ist dir eine gute Bewertung (fast) sicher.

Garantie und Gewährleistung, Zahlungen

Als privater Händler kannst und solltest du die Gewährleistung immer ausschließen. Aber warum nicht einfach eine 4-wöchige freiwillige Garantie auf deine Artikel geben? Du wirst sehen: Das schafft sehr viel Vertrauen und bringt mögliche Käufer!

Achtung!

Leider kommt es bei eBay immer mal wieder zu Problemen mit den Käufern. Ob diese einfach nur zum Spaß geboten haben oder der Artikel für diese einfach zu teuer ist. Nutze einfach die Möglichkeit Käufer und Käufergruppen auszuschließen und kontaktiere bei Problemen eBay.

Mal verflucht, mal gelobt: PayPal als Zahlungsmethode. Dieses solltest du nach Möglichkeit immer anbieten, denn viele Kunden lieben den Käuferschutz über dieses Unternehmen!

Gewerbliche Verkäufer

Möchtest du als gewerblicher Verkäufer bei eBay handeln, biete deine Waren am besten weltweit an, um eine größere Anzahl potenzieller Kunden zu erreichen. Versuche den Status eine Powersellers zu erhalten – das schafft Vertrauen beim Kunden!

Hilfsprogramme

Es gibt eine ganze Reihe von kostenlosen und kostenpflichtigen Hilfsprogrammen, die dich beim Verkauf über eBay unterstützen. Mit ihnen kannst du on- und offline deine Artikel listen.

Es gibt Vorlagen für die Angebote, welche diese professionell aussehen lassen und nicht zuletzt helfen diese Programme zum Teil bei der Zahlungsabwicklung. Bezahlprogramme lohnen sich meist nur für gewerbliche Händler. Die kostenlosen Versionen sind für den Privatbedarf aber völlig ausreichend.

Dies könnte dich auch interessieren:

Über den Autoren (Profil bei uns)

Alexander Rus ist seit 3 Jahren erfolgreich selbstständig im Bereich Online-Marketing. Schon immer hatten es ihm das Internet und die Verdienstmöglichkeiten dort angetan. Er beschäftigt sich im Moment hauptsächlich mit Suchmaschinenoptimierung, Social-Media und Konversionsoptimierung. Natürlich ist er beim Thema Geld verdienen im Internet ganz in seinem Element. Mehr bei Google+.
x
Neuigkeiten gleich erfahren?

Kostenlos. Jederzeit kündbar. Keine Werbung. Eine e-Mail pro Woche.