DSL Wechsel – Mit neuem Anbieter sparen, aber richtig kündigen

Veröffentlicht von am Januar 2, 2013

DSL WechselNa logo, auf dein Internet kannst du nicht mehr verzichten – auch nicht ein paar Tage. Vielleicht ist genau das der Grund, warum du immer noch bei deinem teuren und vielleicht dazu auch noch völlig lahmen DSL-Provider geblieben bist. Schließlich hast du sicher auch mehr als nur einmal die Horrorgeschichten gehört, dass der alte Anbieter schon alle Leitungen gekappt hat. Und der Neue kommt einfach nicht aus den Puschen.

Doch damit ist eigentlich schon seit Mitte des letzten Jahres Schluss. Denn laut Telekommunikationsgesetz müssen beide Anbieter einen kompletten Umzug von einem zum anderen, also an einem einzigen Tag gewährleisten. Macht der neue Provider Probleme, muss dein „Alter“ die Verbindung weiter aufrecht erhalten. Klar kann er dafür natürlich auch anteilig kassieren. Aber, und das ist das Wichtigste, du bleibst in jedem Fall auch bei einem DSL-Anbieter Wechsel online.

Geld sparen beim Internetanschluss leicht gemacht

DSL-Wechsel: Kontrakte müssen eingehalten werden

Vertrag ist Vertrag! Das gilt natürlich auch für Kontrakte rund um deinen DSL-Anschluss. Deshalb kannst du nicht einfach „tschüß“ sagen, wenn dir ein günstiges Angebot eines Providers ins Haus flattert. Und von solchen Angeboten gibt es reichlich. Mehr dazu erfährst du in unserem Beitrag zu den besten DSL-Angeboten.

Die „Goldenen Regeln“ für einen reibungslosen DSL-Wechsel

Wusstest du, dass…
…du durch den Wechsel des Providers im Jahr über 150 Euro sparen kannst. Und das, mal ganz abgesehen davon, dass viele Provider von Zeit zu Zeit immer noch mit speziellen Werbeangeboten auf Kundenfang gehen. Ein Vergleich lohnt sich also. Und: du sparst ganz schlau Jahr für Jahr. Es summiert sich also.

–> Frühzeitig die Vertragslaufzeit des alten Vertrages heraussuchen – am besten sofort und also gleich heute kündigen. Vergleiche dazu unsere Infos aus dem Artikel „Verträge kündigen“.

–> Rechtzeitig kündigen! Meist liegt die Kündigungsfrist drei Monate vor dem Vertragsende.

–> Eine Umzug ist nicht zwangsläufig auch ein Kündigungsgrund. Wenn der alte Anbieter am neuen Wohnort die gleichen Leistungen bietet, läuft der Vertrag weiter.

–> Vor dem Wechsel zum neuen (günstigen) Anbieter feststellen, ob der seine Leistungen überhaupt an deinem Wohnort anbietet.

–> Die Provider mit häufiger und teurer Werbung müssen nicht unbedingt die empfehlenswerten sein.

–> Den besten neuen Vertrag auf deine ganz bestimmten Bedürfnisse abstimmen.

–> Vor dem Abschluss des neuen Anbieters: Vergleichen, vergleichen, vergleichen.

Am besten überlässt du dann den kompletten Internetanbieter-Wechsel den beiden Providern selbst. Die machen schließlich nichts Anderes und können die Umstellung untereinander abstimmen. Dein neuer Provider, der dich als Kunde gewinnen will, wird dir da ganz sicher hilfreich zur Seite stehen.

Achtung: Auf Extras verzichten!

Auf Extras beim neuen Anbieter besser erst einmal verzichten! Viele Provider locken die Kunden auch mit zunächst kostenlosen Zusatzleistungen wie Auslagerung der Daten, Virenschutz usw. Solche Extra-Leistungen sind meist nur in den ersten Monaten kostenlos. Viele Kunden, so Verbraucherschützer, vergessen die aber rechtzeitig zu kündigen. Dann verteuert sich der Vertrag langfristig. Und das für Leistungen, die du vielleicht gar nicht wirklich brauchst.

„Deine“ DSL-Vertragslaufzeit finden

Bei deiner Suche des neuen Providers, solltest du auch über das Stichwort „Vertragslaufzeit“ nachdenken. In der Regel gilt: Je länger der Vertrag (meist 24 Monate), desto günstiger ist der Preis. Wenn du allerdings ein recht unregelmäßiges Leben führst oder entscheidende Veränderungen in deiner Vita absehbar sind, wie zum Beispiel Wohnungswechsel, Arbeitsplatzwechsel, eine gemeinsame Wohnung mit deinem Partner, solltest du auf kürzere Kündigungsfristen setzen.

Sonst kann es trotz Verbesserungen im Telekommunikationsgesetz immer noch dazu führen, dass du über einige Monate gleich zwei Verträge hast. Und das ist dann mit Sicherheit teurer als die Ersparnis eines langfristigen Vertrages.

Dies könnte dich auch interessieren: