Als „Flight Hacker“ nebenher Geld einstreichen oder günstig Flüge buchen

Veröffentlicht von am September 9, 2013

Darjeelin Crowdsourcing Ticket buchenDarjeelin – diesen Namen hast du doch schon mal irgendwo gehört?!? Na klar, dieser vollblumige, kräftige Tee vom Rande des Himalaja. Richtig, oder zumindest fast. Denn um weit entfernte Destinationen geht es in diesem Artikel, der für dich aus zweierlei Gründen interessant sein könnte.

Zum einen, weil du Weltenbummler bist und für die nächste Reise nebenher ein wenig Geld verdienen willst. Oder weil du bei deiner nächsten Flugbuchung den günstigsten Preis suchst. Denn Darjeelin ist nicht nur eine Region in Indien, es ist nämlich auch eine Crowdsourcing-Variante beim Ticketbuchen.

So funktioniert Darjeelin beim Ticketkauf

Wenn wir jetzt dein Interesse geweckt haben, ist unsere erste Info natürlich nichts Neues für dich. Das Internet hat den Reisebüromarkt völlig transparent gemacht. Jeder der sich in die Materie einarbeitet, kann das eine oder andere Schnäppchen abgreifen. Nur, nicht jeder will das. Klar, Schnäppchen will jeder machen. Aber viele haben nicht die Zeit, diese Schnäppchen zu suchen, sind schlicht zu faul oder haben kein Talent.

Bei Darjeelin nehmen mehr oder weniger routinierte Reisespürhunde die Witterung nach dem besten Preis auf. Der Reisende nennt sein Ziel und den Zeitraum für den Trip. Vier Reisetüftler recherchieren dann dazu im Netz. Wer von diesen vier eingeschalteten Experten das beste Ergebnis gefunden hat, bekommt den Zuschlag.

Die Preise beim Flugticket-Crowdsourcing

Der Interessent zahlt für diese Dienstleistung 24 Euro. Darjeeling tritt nur als Vermittler zwischen dem Kunden und den Experten auf. Dafür behält das Unternehmen sechs Euro ein. Der Rest wandert in die Tasche des suchenden Reiseexperten, der den besten Preis gefunden hat. Die drei „Verlierer“ unter den Ticketprofis gehen aber leider leer aus.

Achtung!

Du solltest auch verlieren können. Denn immer nur einer von vier Experten gewinnt den Wettbewerb und kassiert die 18 Euro für die Arbeit. Es kann also gut sein, dass du einiges an Zeit investierst und trotzdem mit leeren Händen da stehst.

Nebenjob Flugticketprofi

Wie du gesehen hast ist, ist die Idee eigentlich ganz einfach: Die Flugausschreibung wird ins Netz gestellt, Experten suchen lassen, das beste Angebot buchen. Doch welche Voraussetzungen musst du mitbringen, damit du wirklich beim „Flight-Hacking“ Geld verdienst? Eines vorweg: Darjeelin sucht nicht nur Profis aus den Reisebüros. Hier ein paar Tipps von Fixverdient.de:

  • Flottes Arbeiten im Internet sollte selbstverständlich sein.
  • Spaß am „Preistüfteln“ erleichtert die Arbeit ungemein.
  • Flugpreismaschinen wie Kayak, fluege.de, Swoodoo oder ähnliche sollten für dich keine Fremdworte sein.
  • Du solltest selbst schon einige Reiseplanungen gemacht haben.
  • Gut 300 „Experten“ arbeiten angeblich schon jetzt als „Flight-Hacker“.
  • Bis 1.300 Euro können Nebenjobber laut Darjeelin auf diesem Weg monatlich verdienen.

Als Reisender von Darjeelin profitieren

Tipp!
Vor allem für Fernreisen lohnt es sich, die Flugpreisexperten von der Leine zu lassen. Denn da lässt sich durch unterschiedliche Kombinationen, auch mit Billigfliegern die nur in Fernost oder Amerika unterwegs sind, das meiste Geld sparen. Für Kurztrips nach Mallorca sind die Crowdsourcer in Sachen Flugtickets eher uninteressant.

Kommen wir zu unserer Rubrik „Schnelles Geld“. Denn als regelmäßiger Besucher von Fixverdient.de weißt du ja, dass wir nicht nur Tipps für Nebenjobs geben. Wir zeigen auch, wie du das Meiste von dem sauer verdienten Geld hast.

Wenn du also ein wenig mit deinem Nebenjob angespart hast und eine Reise planst, kannst du mit Darjeelin schnell ein hübsches Eurosümmchen sparen. Wenn du zu faul oder zu untalentiert bist, um den billigsten Flug zu finden, engagierst du eben einen Flight-Hacker für dich. Die 24 Euro sollten gut angelegt sein.

Wer bietet den Service an?

Wir haben bisher nur zwei Unternehmen gefunden, die diesen aktuell völlig neuen Service anbieten. Da ist zum einen das schon häufiger erwähnte Unternehmen Darjeelin. Dort kommst du auch mit deiner deutschen Muttersprache weiter. Englisch geht es hingegen beim Konkurrenten Flight Experts zu.

Dies könnte dich auch interessieren:

Über den Autoren (Profil bei uns)

Gröj Eklib arbeitet seit 1984 als Journalist. Nach einigen Jahren der Lokalberichterstattung widmete er sich den Sparten Wirtschaft und Service. Die Arbeitswelt und die sich wandelnden Jobs bilden ein weiteres Standbein der journalistischen Tätigkeit. Er war mehrere Jahre Chefredakteur einer durch Landesmittel geförderten Jugendzeitung zum Thema Jobs und Karriere für junge Arbeitnehmer. Mehr bei Google+.
x
Neuigkeiten gleich erfahren?

Kostenlos. Jederzeit kündbar. Keine Werbung. Eine e-Mail pro Woche.