Babysitten – Nebenjob als Babysitter

Veröffentlicht von am Januar 23, 2013

Nebenjob BabysittenDu hast viele jüngere Geschwister und eine Riesenfreude daran, mit ihnen zu spielen oder ihnen vielleicht das Ablesen der Uhr beizubringen? Vielleicht hütest du sogar dein Brüderchen, wenn deine Eltern nicht im Haus sind, oder passt ab und zu gerne auf deine Nichten und Neffen auf? Dann ist ein Nebenjob als Babysitter wahrscheinlich genau das Richtige für dich.

Babysitter werden von Eltern gesucht, wenn die am Abend einmal ausgehen möchten oder wichtige Termine einhalten müssen, bei denen sie ihren Nachwuchs nicht mitnehmen können. Für dich also eine gute Möglichkeit, ein paar Euro zu verdienen.

Der Verdienst ist Verhandlungssache und startet bei rund fünf bis sieben Euro pro Stunde. Wenn Du ein Babysitterzertifikat und schon etliche Erfahrungen im Babysitten hast, kannst du auch locker bis zu zwölf Euro die Stunde fordern!

Kennst du diese Nebenjobs für Schüler bereits…?

Bin ich zu jung, um als Babysitter zu arbeiten?

Wichtig ist erst einmal, ob du dir deiner Verantwortung gegenüber dem Kind oder den Kindern anderer Leute bewusst bist. Wenn deine Eltern selbst noch einen Babysitter für dich bestellen, wenn sie außer Haus sind, ist dieser Nebenjob wohl nichts für dich.

Und du musst mindestens 13 Jahre alt sein, um als Babysitter maximal 2 Stunden am Tag tätig werden zu können. Hier spielen je nach deinem Alter, die gesetzlichen Regelungen eine Rolle.

Welche Fähigkeiten benötige ich als Babysitter?

Wusstest du, dass…
…du Babysitterkurse belegen kannst? Diese werden zum Beispiel vom Roten Kreuz oder dem Kinderschutzbund in deiner Nähe angeboten und kosten rund 16 bis 40 €. Hier lernst du von der Säuglingspflege bis hin zur kindgerechten Ernährung alles Wissenswertes und Nützliche, was du für deinen Job als Babysitter benötigst. Am Ende des Lehrgangs erhältst du ein „Babysitterzertifikat“, welches von den Eltern gerne gesehen wird und die Chancen erhöht, den begehrten Job zu bekommen!

Die wohl wichtigsten Eigenschaften sind Durchsetzungsvermögen und gute Nerven. Heute interessierst du dich selbst für den Job als Babysitter. Doch denke einmal ein wenig zurück – wie warst du selbst als Kleinkind?

Hast du eventuell deinen Babysitter oder deine Eltern manchmal mit deinen Aktionen an den Rand eines Nervenzusammenbruchs getrieben? Hast du immer sofort reagiert, wenn du gerufen wurdest, und hast du niemals etwas getan, was du eigentlich nicht hättest tun sollen?

Als Babysitter musst du die Ruhe bewahren und im Notfall richtig und schnell reagieren können. Ebenso sollte das Kind (ab einem gewissen Alter) auf dich hören, wenn du mit ihm redest.

Natürlich solltest du Spaß am Umgang und dem Spielen mit Kindern haben. Es heißt zwar „Babysitten“. Doch der Bedarf an jemanden, der auf den Nachwuchs aufpasst, zieht sich durch alle Altersklassen vom Baby bis hin zum jungen Teenager.

Ran an die Arbeit! Wo finde ich Babysitter Jobs?

Babysitter Jobs

Sobald du einen guten Ruf hast, sind neue Babysitter Jobs kein Problem mehr.

Bist du eine vertrauenswürdige Person? Lange bunte Haare findest du cool und eine zerrissene, schmutzige Jeanshose sowieso. Das denkst vielleicht du. Aber die Eltern, auf dessen Kind du Acht geben sollst, das genauso? Wichtig ist es daher, ein vertrauenswürdiges und anständiges Auftreten zu haben.

Möglicherweise hast du aus diesem Grund auch schon ein Angebot von euren Nachbarn erhalten, einmal auf deren Kind aufzupassen? Dann hast du einen perfekten Einstieg in das „Geschäft“ des Babysitters. Denn wenn du diese Aufgabe erfolgreich bewältigst, werden die Eltern dich weiterempfehlen!

Aushänge im Supermarkt und Kleinanzeigen in der Zeitung sind weitere Wege, einen Job als Babysitter zu finden. Extratipp: Frag in Kindergärten nach, ob du deinen Flyer mit dem Jobgesuch dort aushängen darfst!

Und was wären wir ohne das Internet – hier kannst du Kleinanzeigen schalten und sogar ein eigenes kostenloses Profil in den Babysitterbörsen einstellen!

Jetzt kostenlos als Babysitter anmelden!

…gibt es noch etwas, dass ich wissen sollte?

  • Lern erst die Eltern aber auch die Kinder kennen. Zwar entscheiden die Eltern darüber, ob sie dich „anheuern“, doch du wirst keine Freude an deinem Job haben, wenn dich die Kinder nicht akzeptieren!
  • Bespreche dich gründlich mit den Eltern: Was dürfen die Kinder, wann sollen sie schlafen gehen und gibt es wichtige Dinge, auf die du unbedingt achten musst?
  • Stelle sicher, dass du immer weißt, wo und wie du die Eltern im Notfall erreichen kannst.
  • Halte immer die Telefonnummer eines Arztes (Notdienst, Hausarzt) bereit.

Achtung!

Als Babysitter bist du in einer Vertrauensposition! Verhalte dich auch dementsprechend. Frage vorher, was du im Haushalt nutzen darfst (z. B. Internet) und respektiere die Regeln, welche die Eltern aufstellen. Gib die persönlichen Informationen über deine Arbeitgeber, die du erhältst, an niemanden weiter!

Dies könnte dich auch interessieren:

Über den Autoren (Profil bei uns)

Swen Eitz ist ein Weltenbummler. Jahrelang lebte er in vielen Ländern dieser Erde und lernte dort die unterschiedlichsten Menschen und Kulturen kennen. Mit dem Schreiben begann Swen als Hobby vor mehr als 15 Jahren, um die Erlebnisse von seinen Reisen festzuhalten. Inzwischen ist er in vielen Sparten des Internets von Übersetzungen bis hin zum Marketing tätig. In seiner Freizeit widmet Swen sich seinen Haustieren und dem Tauchsport. Mehr bei Google+.
x
Neuigkeiten gleich erfahren?

Kostenlos. Jederzeit kündbar. Keine Werbung. Eine e-Mail pro Woche.