Amazon PartnerNet – Im Internet Geld verdienen mit Amazon

Veröffentlicht von am März 21, 2013

Amazon PartnerNetInzwischen haben wir einige Möglichkeiten aufgezeigt, wie du deine eigene Homepage monetarisieren kannst. Nun möchten wir ein weiteres Programm vorstellen, an dem kaum ein Blogger, der mit seiner Website etwas Geld verdienen möchte, vorbeikommt.

Das hat nicht nur etwas mit den Konditionen dieses Systems zu tun, sondern vor allem, weil dieses Programm einen richtig guten Namen hat, der bei den Kunden bekannt und beliebt ist: das Amazon Partnernet!

Mehr zum Thema Geld verdienen im Internet

Die Anmeldung und Registrierung der eigenen Homepage

Die Registrierung der eigenen Webseite zum Partnerprogramm ist bei Amazon genau so einfach wie das Einkaufen im gleichnamigen Shop. Es werden die üblichen Angaben wie Name, Adresse und Bankverbindung plus URL der Homepage benötigt und schon kannst du loslegen. Noch schneller geht es, wenn du bereits über ein Kundenkonto bei Amazon verfügst.

Aufgepasst!

Amazon Partnernet ist im Gegensatz zu anderen Affiliate-Anbietern sehr großzügig, wenn es darum geht, auf welcher Webseite du die Werbemittel schaltest. Mit nur einer Tracking-ID und einem Partnerkonto hast du hier die Möglichkeit auch Werbemittel auf deinen anderen Webseiten einzubauen!

Die Werbemittel vom Amazon PartnerNet

Auch hier wirst du dich wie im Shop von Amazon fühlen. Denn es gibt reichlich Auswahl an Werbemittel, die du problemlos in deine Webseite integrieren kannst. Das startet bei Bannern in verschiedenen Größen, Textlinks (Einzeltitellinks, self-optimizing Links), Widgets und geht hin bis zum eigenen Amazon-Store, den du als eigene Seite deinem Blog hinzufügen kannst.

Die Banner lassen sich deinen Vorstellungen entsprechend teilweise sehr gut inhaltlich und farblich, ebenso wie der Store, anpassen.

Hier hast du selbst als Anfänger in Sachen „Geld verdienen im Internet“ kaum Probleme dich schnell zurechtzufinden, da sich alle Werbemittel recht unkompliziert im Blog einbauen lassen.

Provisionen und Auszahlung beim Amazon Partnerprogramm

Niemand muss sich bei einem Anbieter wie Amazon darüber sorgen, ob die Provisionen, hier Werbekostenerstattung genannt auch wirklich ausgezahlt werden. Hierzu muss aber die Mindestgrenze von 50 Euro erst einmal erreicht werden. Die Auszahlungen erfolgen immer zum Ende des Folgemonats, wenn genügend Umsatz gemacht wurde.

Die Höhe der gezahlten Werbekostenerstattung beträgt üblicherweise 5 % vom Wert des oder der gekauften Produkte. Diese Provision kann sich bis auf 9 % steigern, was aber eher nur für „Powerseller“ möglich ist, da die Laufzeit der Amazon-Cookies mit 24 h sehr begrenzt ist. Die Provision für Artikel E-Books, MP3‘s (10 %) und Gutscheine (6 %) variieren in der Höhe.

Wusstest du, dass…
…es eine Möglichkeit gibt höhere Provisionen bei Amazon zu erzielen, wenn du Amazon BuyVIP (10 %) oder auch Javari.de (15 %) bewirbst? Hier ist es aber notwendig, dass deine Webseite auf diese dort angebotenen Produkte wie beispielsweise Kleidung und Handtaschen spezialisiert ist, damit du die Zielgruppe auch wirklich ansprichst!

Übrigens ist es nicht entscheidend, ob kommt das Produkt von Amazon selbst oder von einem Drittanbieter im Shop angeboten wird. Die 5 % werden auch dann gezahlt.

Ein gravierender Nachteil des Amazon Partnernet ist leider die Deckelung auf 10 Euro Provision auf die meisten Produkte, ausgenommen Buch, Amazon-MP3-Produkte, DVD und Javari-Produkte. So macht es für den Affiliate mehr Sinn zum Beispiel 5 Fernseher für je 200 Euro zu bewerben als ein einzelnes Gerät für 1000 Euro!

Amazon Partnerprogramm: Nutzung und Statistiken

Auf den ersten Blick ist die Benutzeroberfläche übersichtlich strukturiert. Auf den zweiten Blick wirst du aber feststellen, dass einige Zeit benötigt wird, herauszufinden, wo du nun die für dich interessanten Statistiken findest. Denn diese sind oftmals nur über zwei oder drei Klicks erreichbar.

Hier schaut es ein wenig danach aus, dass Amazon mehr wert darauf legt, dass du die Werbemittel schnell und unkompliziert einbauen kannst, du für die Begutachtung deiner Statistiken (bzw. das Auffinden dieser) etwas mehr Zeit einplanen musst.

Dennoch erhältst du hier alle wichtigen Zahlen und Fakten gut aufgeschlüsselt, auch wenn keine grafischen Tabellen verfügbar sind.

Amazon PartnerNet: Das Fazit

Alleine der gute Name von Amazon sorgt schon dafür, dass selbst Anfänger mit einigen Umsätzen auf Ihrer Webseite rechnen können, wenn Sie dieses System nutzen. Die Werbemittel sind kinderleicht in die Homepage integrierbar und mit ein wenig Übung kostet es dich kaum Zeit.

Leider gibt es die Deckelung von 10 Euro Provision auf die meisten Produkte, was das Bewerben von hochpreisigen Artikeln nicht unbedingt empfehlenswert macht. Auch ist die „Lebenszeit“ der Cookies mit 24 Stunden etwas sehr knapp bemessen.

Trotz allem geht für alle Neulinge, die ihren Blog erfolgreich monetarisieren wollen, kaum ein Weg am Amazon Partnernet vorbei.

Dies könnte dich auch interessieren:

Über den Autoren (Profil bei uns)

Alexander Rus ist seit 3 Jahren erfolgreich selbstständig im Bereich Online-Marketing. Schon immer hatten es ihm das Internet und die Verdienstmöglichkeiten dort angetan. Er beschäftigt sich im Moment hauptsächlich mit Suchmaschinenoptimierung, Social-Media und Konversionsoptimierung. Natürlich ist er beim Thema Geld verdienen im Internet ganz in seinem Element. Mehr bei Google+.
x
Neuigkeiten gleich erfahren?

Kostenlos. Jederzeit kündbar. Keine Werbung. Eine e-Mail pro Woche.