Nebenjob Aktmodell – Keine falschen Schamgefühle in diesem Studentenjob

Veröffentlicht von am March 15, 2013

Studentenjob AktmodellBevor dir etwas anderes durch den Kopf geht, sagen wir es lieber gleich: Der Nebenjob als Aktmodell hat absolut nichts Anrüchiges und kaum, bis gar nichts mit Erotik zu tun. Und wer einmal mit jemandem gesprochen hat, der als Aktmodell tätig ist, der hat eine gewisse Ahnung davon, dass dieser typische Studentenjob durchaus als harte Arbeit betrachtet werden kann.

Als Aktmodell stellst du dich oder besser gesagt deinen Körper an Kunstschulen oder bei Schulungen/Kursen zum Skizzieren, Malen, Zeichnen oder auch Fotografieren zur Verfügung. Sodass die Schüler und Studenten, sagen wir es so: Am lebenden Objekt (das Skizzieren, Malen, Zeichnen und Fotografieren) trainieren können und reale Körperproportionen, mit Licht- und Schatteneffekten hierfür zur Verfügung haben.

Dennoch solltest du in diesem Job dein Schamgefühl ein wenig hintenanstellen. Denn oftmals wirst du in deiner Tätigkeit nur leicht, als Teilakt oder auch gar nicht, als Vollakt, bekleidet sein…

Weitere heiß begehrte Studentenjobs nur für dich

Modell stehen: Harte Arbeit fürs Geld

Eine Schulstunde beziehungsweise Kurstunde beträgt meist 45 Minuten, eine Doppelstunde 90 Minuten. Damit du einen ersten Eindruck von der Arbeit als Aktmodell an einer Akademie bekommst, teste es einfach einmal selbst aus.

Stelle dich in eine Position die anmutig wirkt 45 oder sogar 90 Minuten vor dem Spiegel und ändere deine Haltung alle 10-15 Minuten ein wenig. Du wirst schnell merken, das ist leichter gesagt als getan und dass du hierfür körperlich wirklich fit sein musst.

Somit sind wir dann bei den Eigenschaften und Fähigkeiten, die du Aktmodell mitbringen solltest. Erst einmal eine gewisse körperliche Fitness. Dann ist es extrem wichtig, dass du absolut zuverlässig bist. Denn Unterrichtsstunden in Kunst sind kostspielig. Hier kannst du es dir nicht leisten zu spät oder womöglich gar nicht zu erscheinen!

Dein Aussehen und dein Jahrgang spielen bei dieser Arbeit nur eine nebensächliche Rolle. Denn es werden Aktmodelle sämtlichen Alters, Aussehen und Geschlechts benötigt, ein gepflegtes Erscheinungsbild ist aber Pflicht! Selbstverständlich solltest du über 18 Jahre sein und kein Problem damit haben, fremden Menschen etwas mehr von dir zu zeigen.

Geld für nackte Haut: Die Bezahlung

Wir weisen nochmals darauf hin, dass dieser Job wirklich nichts mit Erotik zu tun hat. Keiner der Kursteilnehmer wird jemals versuchen, dich anzufassen – das wäre genauso ein sexueller Übergriff, wie an jedem anderen Arbeitsplatz auch. Das gilt für Männer, genauso wie für Frauen. Solltest du die Chance erhalten, das erst Mal Akt zu stehen, wirst du das auch schnell merken.

Vorsicht: Falsche Stellenausschreibungen!

Solltest du Stellenausschreibungen finden, die nach einem Nackt- oder Erotikmodell suchen, hat, das nichts mit einer Stelle als Aktmodell im Bereich der Kunst zu tun! Auch wenn hier strikt unterschieden wird, verwenden viele Produzenten von Erotikfilmen und Bordelle den Begriff des Aktmodells!

Die Bezahlung kann in diesem Job ganz unterschiedlich ausfallen. In der Regel ist es so, dass an Universitäten meist mehr gezahlt wird, als zum Beispiel an Fachhochschulen, wo Abendkurse in Malen und Zeichnen angeboten werden.

Natürlich hast du auch ein wenig Verhandlungsspielraum, und wenn du erst einmal reichlich Erfahrung vorweisen kannst, sind die Arbeitgeber auch gerne bereit den einen oder anderen Euro mehr für deinen Einsatz zu zahlen. Der übliche Satz liegt zwischen 10 Euro und 20 Euro je 45 Minuten.

Bei den Arbeitszeiten solltest du ein wenig flexibel sein. Hier kommt es nämlich oft darauf an, für was du als Akt benötigt wirst. Kunststunden im Malen und Zeichnen finden oft am Morgen, aufgrund der Lichtverhältnisse statt, die für das Fotografieren oftmals auch am Nachmittag, an Abendschulen zum Teil sogar noch später.

Stelle frei? Wo finde ich Jobs?

Wusstest du, dass…
…du als Aktmodell auch auf Messen (Erotik, Bodypainting) zum Einsatz kommen kannst? Hier liegt der Lohn meist höher und du wirst oft gleich für mehrere Tage gebucht. Je nach deinem eigenen Verhandlungsgeschick ist hier sogar eine Bezahlung von bis zu 150 Euro die Stunde möglich!

Die Stellen als Aktmodell sind so gut wie gar nicht im Internet zu finden. Wenn doch, solltest du hier ein wenig Vorsicht walten lassen. Denn es handelt sich um einen Job für Studenten und der Einsatzort ist meist in der Universität oder der Hochschule.

Daher ist es ratsam, dass du dich eben genau dort umsiehst. Die Schwarzen Bretter sollten deine erste Anlaufstelle sein. Gerne kannst du auch direkt in der Verwaltung vorsprechen oder die zuständigen Lehrkräfte fragen, ob eine Stelle frei ist und Aktmodelle benötigt werden.

Dies könnte dich auch interessieren:

Über den Autoren (Profil bei uns)

Swen Eitz ist ein Weltenbummler. Jahrelang lebte er in vielen Ländern dieser Erde und lernte dort die unterschiedlichsten Menschen und Kulturen kennen. Mit dem Schreiben begann Swen als Hobby vor mehr als 15 Jahren, um die Erlebnisse von seinen Reisen festzuhalten. Inzwischen ist er in vielen Sparten des Internets von Übersetzungen bis hin zum Marketing tätig. In seiner Freizeit widmet Swen sich seinen Haustieren und dem Tauchsport. Mehr bei Google+.
x
Neuigkeiten gleich erfahren?

Kostenlos. Jederzeit kündbar. Keine Werbung. Eine e-Mail pro Woche.