Abendsekretariat: Leere Börse als Abendsekretärin auffüllen

Veröffentlicht von am Juli 2, 2012

AbendsekreteriatArbeiten, wenn andere gerade in den Feierabend gehen. Klingt erst einmal nicht so verlockend. Doch spätestens wenn am Ende des Monats so um die 500 Euro auf dem Konto landen, dürften die Mundwinkel des/r Sekretärs/Innen steil nach oben zeigen. Dieses Gehalt ist als Nebenjob in einem Abendbüro durchaus drin – für zwei Tage in der Woche á vier Stunden.

Ein idealer Job also für alle, die am Tage etwas anderes vorhaben. Seien es Familienmitglieder, die zu verschiedenen Zeiten einer Arbeit nachgehen möchten, um ihren Nachwuchs persönlich zu betreuen. Vielen pensionierten Bürokräften ist das ruhige Leben zu eintönig. Warum also nicht die Rente aufbessern? Für einen exklusiven Urlaub zum Beispiel. Das Abendsekretariat ist auch eine Nebentätigkeit für Studierende, die nach der Uni regelmäßig etwas dazu verdienen wollen – wenn sie fit am Computer sind und die nötigen Umgangsformen beherrschen.

Arbeiten, wenn die Bürolichter angehen

In der modernen Geschäftswelt gibt es eigentlich keine festen Bürozeiten mehr. Telefongespräche aus den Staaten oder Fernost gehören für große Unternehmen zum Arbeitsalltag. Deshalb müssen auch die Sekretariate weit über 17.00 Uhr Ortszeit besetzt sein. Wenn die Lichter der Unternehmenstower angehen, dann schlägt die Stunde der Abendsekretäre. Die typischen Arbeitszeiten liegen deshalb zwischen 16.00 und 22.00 Uhr.

Das Berufsbild Abendsekretär zählt zu den kaufmännischen Nebenjobs. Eine entsprechende Ausbildung in diesem Bereich ist also nicht von Nachteil. Aber auch Ungelernte haben durchaus gute Chancen, wenn sie folgende dringend notwendigen Eigenschaften mitbringen. In erster Linie geht es darum, dass das Büro überhaupt erreichbar ist. Ein sicherer, verbindlicher und freundlicher Umgangston am Telefon ist also Grundvoraussetzung.

Aufgepasst!

Auch am Abend kann es im Büro schon mal hektisch werden. Ruhe und Organisationstalent sollten Abendsekretäre auszeichnen.

Wie schon angedeutet, kommen auch Anrufe aus Übersee rein. Viele Arbeitgeber verlangen deshalb ein fließendes Englisch. Da Geschäftspartner auch in den späten Stunden des Abends zu persönlichen Meetings erscheinen, ist eine entsprechende Garderobe unverzichtbar.

Weil Abendsekretäre nicht nur für das „Bewachen des Telefons“ bezahlt werden, erledigen sie auch typische Büroarbeiten: Ein Diktat vom Band abschreiben, Statistiken erstellen und in eine Grafik wandeln, Meetings vorbereiten. Die gesamte Bandbreite des Microsoft Office-Pakets muss also beherrscht werden.

Arbeitgeber aus allen Bürobranchen

Abendsekretärin als Nebenjob

Eine typische Stellenausschreibung, von denen es vor allem in Großstädten eine Vielzahl von offenen Stellen gibt – Stichwort: Abendsekretariat -, sieht zum Beispiel so aus:

Wir suchen im Rahmen der Erweiterung unseres Teams eine/n Abendsekretär/in an zwei Abenden in der Woche. Sie unterstützen unsere sechs Anwälte in der Zeit von 17:00 bis 20:00 Uhr. Die Arbeitstage können flexibel abgestimmt werden. Weiterhin wäre eine Erweiterung auf mehrere Abende während der Urlaubszeit wünschenswert.

So oder ähnlich werben vor allem Großkanzleien oder international agierende Sozietäten um Mitarbeiter, die ihr Sekretariat auch abends besetzen müssen. Aber auch Redaktionen, international tätige Bankinstitute, Versicherungen, Consulting- oder Wirtschaftsprüfungsgesellschaften suchen qualifizierte Unterstützung für die Stunden nach der üblichen Regelarbeitszeit. Manchmal ist die Tätigkeit auch als Empfangstätigkeit mit Telefondienst ausgeschrieben. In diesem Fall sind vor allem Zuverlässigkeit und sichere Ausdrucksweise gewünscht.

Gehalt für die Nebentätigkeit Abendsekretariat

Der Durchschnittsstundenlohn für die Besetzung eines Büros am Abend liegt bei rund 15 Euro. Je nach Anforderung und Qualifikation können es auch drei Euro mehr oder weniger sein. Das sind bei einer Arbeitszeit von drei Stunden, bei zwei Einsätzen in der Woche knapp 100 Euro.

Selbstverständlich wird das Einkommen versteuert. Vereinbarungen bezüglich eines 400-Euro-Jobs sind in der Branche nicht unüblich. Und das Gute ist außerdem: Abendsekretäre sind sozial abgesichert, haben also auch Anspruch auf Urlaub und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Dies könnte dich auch interessieren:

Über den Autoren (Profil bei uns)

Gröj Eklib arbeitet seit 1984 als Journalist. Nach einigen Jahren der Lokalberichterstattung widmete er sich den Sparten Wirtschaft und Service. Die Arbeitswelt und die sich wandelnden Jobs bilden ein weiteres Standbein der journalistischen Tätigkeit. Er war mehrere Jahre Chefredakteur einer durch Landesmittel geförderten Jugendzeitung zum Thema Jobs und Karriere für junge Arbeitnehmer. Mehr bei Google+.
x
Neuigkeiten gleich erfahren?

Kostenlos. Jederzeit kündbar. Keine Werbung. Eine e-Mail pro Woche.